Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Grenzgeschichten

Das Haus, in dem Freunde und Flüchtlinge willkommen waren

Grenzgeschichten Jagg

So sah das alte Zollhaus Oberreute aus, als die Familie Jagg darin wohnte.

Bild: Ingrid Grohe (Repro)

So sah das alte Zollhaus Oberreute aus, als die Familie Jagg darin wohnte.

Bild: Ingrid Grohe (Repro)

Im früheren Zollhaus von Oberreute lebte einst die Familie Jagg. Sie war berühmt für ihre Gastfreundschaft. Ein bitteres Schicksal hatte sie hierher verschlagen.
15.05.2021 | Stand: 17:35 Uhr

Dies ist die Geschichte eines besonderen Hauses an einem besonderen Ort. Außergewöhnlich waren vor allem die Menschen, die dieses Haus an der deutsch-österreichischen Grenze in früheren Jahrzehnten bewohnten – und mit ungezählten Gästen füllten. Die österreichische Familie Jagg, die selbst unter Krieg und Nazi-Terror zu leiden hatte, öffnete hier Herz und Tür: für Freunde und Fremde, Erholung- und Schutzsuchende, Österreicher, Europäer und Menschen von anderen Kontinenten.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat