Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Brand im Westallgäu

Das sagt der betroffene Landwirt zum Großbrand in Opfenbach

Bagger mussten das Heu, das in dem abgebrannten Stall gelagert war, umschichten.

Bagger mussten das Heu, das in dem abgebrannten Stall gelagert war, umschichten.

Bild: Daniel Boscariol

Bagger mussten das Heu, das in dem abgebrannten Stall gelagert war, umschichten.

Bild: Daniel Boscariol

Bei dem Brand in Opfenbach wird ein Stall komplett zerstört. Wie eine Wand ein Wohnhaus rettete - und warum Heu für langwierige Probleme sorgt.

31.08.2020 | Stand: 18:44 Uhr

Ein Abend und eine Nacht haben gereicht, um das Futter für eine ganze Rinderherde zu vernichten. Der Brand, der am Sonntagabend auf einem Bauernhof im Opfenbacher Ortsteil Spattweg ausgebrochen war, gefährdet die Versorgung vonetwa 20 Tierenund die Existenz der betroffenen Familie. Neben der Nahrung für die Rinder gingen unter anderem ein Heukran, ein Hochdruckreiniger und das Auto der Familie in Flammen auf. Dagegen konnten die 180 Feuerwehrler das an den Stall angrenzende Wohnhaus retten, nicht zuletzt wegen einer stabilen Brandmauer. Einzig der Giebel wurde beschädigt.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat