Wahrzeichen

Den Waldsee auf der Brust: Lindenbergerin kreiert T-Shirts

Beate Fink (links) aus Lindenberg hat die Waldsee-Shirts designt. Unterstützt wurde sie dabei von ihrer Freundin Vroni Wucher.

Beate Fink (links) aus Lindenberg hat die Waldsee-Shirts designt. Unterstützt wurde sie dabei von ihrer Freundin Vroni Wucher.

Bild: Holly Fink

Beate Fink (links) aus Lindenberg hat die Waldsee-Shirts designt. Unterstützt wurde sie dabei von ihrer Freundin Vroni Wucher.

Bild: Holly Fink

Beate Fink aus Lindenberg hat eines der Wahrzeichen der Stadt auf T-Shirts verewigt. Wie die 53-Jährige auf die Idee gekommen ist und wo es die T-Shirts gibt.
##alternative##
Von Anna Fessler
23.05.2021 | Stand: 17:53 Uhr

Wer den Lindenberger Waldsee kennt, dem fällt die charakteristische Katzenleiter sofort ins Auge. Beate Fink aus Lindenberg hat T-Shirts designt und darauf eines der Wahrzeichen der Stadt verewigt: den Waldsee.

Die Idee kam der 53-Jährigen vergangenes Jahr im Sommer. „Ich habe immer wieder erlebt, wie stolz die Scheidegger auf ihren Ort sind und auch die Weilemer“, sagt Fink, die vor 16 Jahren in die Hutstadt gezogen ist. Nur bei den Lindenbergern habe sie dies oft vermisst. „Seitdem es am Waldsee diesen tollen Kiosk gibt, ist das ein Ort der Begegnung und einfach ein toller Platz“, findet Fink. Und diesen können Lindenberger und andere Waldsee-Begeisterte nun im Sommer auf einem T-Shirt tragen.

Fünf verschiedene T-Shirts aus Lindenberg

„Letztes Jahr habe ich mit einem Damen-Shirt angefangen.“ Inzwischen gibt es fünf verschiedene T-Shirts für Frauen und Männer, ein Jerseykleid und sogar eine Internetseite. „Meine Freundin Vroni Wucher hat mich dabei sehr unterstützt“, sagt Fink, die als Bildmischerin beim ZDF, als Regieassistentin sowie als Cutterin gearbeitet hat und die vergangenen Jahre als Yogalehrerin.

Neben dem Waldsee verkauft Fink auch Shirts, auf denen der Bodensee abgebildet ist – und weitere sind in Planung. „Als nächstes Motiv soll der Alpsee in den Druck gehen“, verrät sie. Bedruckt werden die T-Shirts bei der Firma Grafiprint in Röthenbach, beim Material hat Fink darauf geachtet, dass es fair produziert ist und aus Biobaumwolle besteht: „Das ist mir wichtig.“

Das hat die Lindenbergerin im Repertoire

Nicht nur T-Shirts hat Fink in ihrem Repertoire, auch Taschen aus gebrauchten Kaffeesäcken findet man in ihrem Online-Shop. „Damit habe ich vor ein paar Jahren angefangen“, erzählt sie. Bei verschiedenen Kaffeeröstereien hat sie nach besonders schön bedruckten Säcken gesucht und daraus Taschen genäht.

Lesen Sie auch
##alternative##
Gastronomie

Der Baba und seine Schorle: Kemptener Gastronom bringt ein neues Getränk auf den Markt

Verkauft werden die T-Shirts über die Internetseite www.meinsee.net sowie im Museumsshop des Hutmuseums.