Wie geht es weiter?

Der 9. Mai wird zum Stichtag für den Fußball im Westallgäu

Der TSV Röthenbach (Qurin Strahlhuber am Ball) ist Tabellenführer in der Kreisliga A. Aber wie geht es mit dem Fußball im Westallgäu weiter?

Der TSV Röthenbach (Qurin Strahlhuber am Ball) ist Tabellenführer in der Kreisliga A. Aber wie geht es mit dem Fußball im Westallgäu weiter?

Bild: Florian Wolf

Der TSV Röthenbach (Qurin Strahlhuber am Ball) ist Tabellenführer in der Kreisliga A. Aber wie geht es mit dem Fußball im Westallgäu weiter?

Bild: Florian Wolf

Corona macht dem Amateurfußball zu schaffen. Für den WFV gibt es nur zwei realistische Szenarien für den Abschluss der Saison. Auch die Vereine sind gefragt.
12.02.2021 | Stand: 06:57 Uhr

Der 9. Mai wird zum Stichtag für den Amateurfußball im Westallgäu. Sollte der Spielbetrieb spätestens dann nicht wieder aufgenommen werden können, soll die Saison abgebrochen und annulliert werden. Das hat der Württembergische Fußballverband jetzt bekannt gegeben. Die endgültige Entscheidung fällt am 19. Februar.

Nachdem die Bund-Länder-Runde am Mittwoch den bisherigen Lockdown grundsätzlich bis zum 7. März verlängert hatte, ist klar: Auf die sehnlichst erwartete Rückkehr auf den Trainingsplatz müssen die heimischen Fußballer noch warten. Ebenso klar ist aus Sicht des WFV auch, dass auch die Variante, nur die Vorrunde zu Ende zu spielen und im Anschluss noch eine Auf- und Abstiegsrunde anzuhängen, hinfällig ist. Sie lässt sich zeitlich nicht mehr umsetzen – es müssten dafür noch zu viele Spiele gespielt werden.

Letzter Spieltag soll am 20. Juni sein

Grundsätzlich verfolgt der WFV nach wie vor das Ziel, die Auf- und Absteiger in sämtlichen Spielklassen – von der Verbandsliga bis hinunter zur Kreisliga A – auf sportlichem Wege zu ermitteln. Zugleich soll die Saison 2020/21 spätestens am 20. Juni abgeschlossen werden, sodass noch Relegationsspiele ausgetragen werden können und die kommende Spielzeit 2021/22 nicht von der laufenden beeinflusst wird.

Unter Berücksichtigung dieser Vorgaben bleiben laut WFV realistischerweise nur zwei Szenarien übrig:

Lesen Sie auch
Der FV Rot-Weiß Weiler will auch in der neuen Saison jubeln. Die Fußball-Landesliga soll am 22. August starten.
Fußball

Mammut-Saison in der Landesliga Württemberg dauert bis 20. Juni

Szenario 1:

Wird der Spielbetrieb spätestens aber bis zum 9. Mai wieder aufgenommen, werden nur die Vorrunden abgeschlossen und so direkte Auf- und Absteiger ermittelt. Direkt im Anschluss daran wird die Relegation ausgetragen.

Szenario 2:

Sollte der Spielbetrieb bis zum 9. Mai nicht wieder aufgenommen werden können, wird die Saison annulliert. Es gibt dann weder Auf- und Absteiger. Die Ligen werden in der Saison 2021/22 mit demselben Teilnehmerfeld gestartet.

Der Verbandsspielausschuss hat – in Absprache mit den verantwortlichen Gremien der 16 Bezirke – einen entsprechenden Beschlussvorschlag zur Änderung der Spielordnung erarbeitet. Dieser ist den rund 1700 Vereinen zugegangen. Sie haben nun die Möglichkeit, sich bis zum 17. Februar zu äußern. Eine Entscheidung fällt am 19. Februar.

WFV will drei Wochen Training ermöglichen

Wann der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden kann, weiß niemand. Der Verband will den Vereinen in jedem Fall eine Vorbereitungszeit von mindestens drei Wochen einräumen. Das bedeutet: Wenn der Ball spätestens am 9. Mai wieder rollen soll, müsste die Politik spätestens ab 19. April wieder ein „richtiges“ Fußballtraining mit Körperkontakt und entsprechend großer Teilnehmerzahl erlauben.

Lesen Sie dazu auch: Keine Corona-Lockerungen für den Sport bis 7. März