Ferienspaß

Der Kinderschutzbund organisiert eine Stadtrallye durch Lindenberg

Bei einer Rallye im Rahmen des Ferienprogramms können Kinder ihre Heimatstadt erkunden.

Bei einer Rallye im Rahmen des Ferienprogramms können Kinder ihre Heimatstadt erkunden.

Bild: Benjamin Schwärzler

Bei einer Rallye im Rahmen des Ferienprogramms können Kinder ihre Heimatstadt erkunden.

Bild: Benjamin Schwärzler

In Lindenberg findet ein alternatives Ferienprogramm statt. An drei Tagen können Familien mit Spiel und Spaß die Stadt erkunden. Und es gibt eine Überraschung.
06.08.2021 | Stand: 06:30 Uhr

Unter gewöhnlichen Umständen würde der Kinderschutzbund in Lindenberg mitten in den Vorbereitungen für den „Ferienspaß ohne Grenzen“ stecken. Die dreitägige Veranstaltung in der TSZ-Halle ist seit über zwei Jahrzehnten ein fester Bestandteil der Sommerferien vieler Kinder. Da das Programm wegen Corona nicht stattfinden kann, hat der Kinderschutzbund eine Alternative auf die Beine gestellt: Bei einer Stadtrallye für Groß und Klein soll die ganze Familie auf ihre Kosten kommen. „Die Rallye findet an drei Tagen statt – jeweils mit einem anderen Motto“, erklärt Yasmin Ince, die die Rallye leitet. Und auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wartet sogar noch eine Überraschung.

Frische Luft und nötiger Abstand

Auf die Idee mit der Stadtrallye ist der Kinderschutzbund durch andere Einrichtungen gekommen, die ähnliche Aktivitäten anbieten. „Wir haben richtig Lust, etwas zu machen“, sagt die Jugend- und Heimerzieherin Yasmin Ince. Und eine Rallye an der frischen Luft und auf Abstand sei gut umsetzbar. Die Rallye findet an drei Tagen, vom 10. bis 12. August statt. „Um Menschenmassen zu vermeiden, gibt es drei Startpunkte: den Stadtplatz, den Pausenhof des Gymnasiums und den Pausenhof der Antonio-Huber-Schule.“ Familien können sich dort vor Ort anmelden: jeweils von 10 bis 13 Uhr sowie von 14 bis 17 Uhr.

„Wichtig ist, dass bei jeder Gruppe eine Begleitperson dabei ist und dass die Hygienemaßnahmen eingehalten werden“, betont Yasmin Ince. „Es ist nicht möglich, dass Eltern ihre Kinder bei uns abgeben und dann wieder gehen.“ Zum einen könne der Kinderschutzbund die Betreuung personell nicht stemmen, zum anderen ist die Bildung von Kleingruppen wegen Corona nicht möglich.

Rallye mit wechselnden Routen

„Doch auch für die Erwachsenen ist bei der Rallye etwas geboten“, sagt Yasmin Ince. Jeder Tag steht unter einem anderen Motto und hat eine andere Route. Am Dienstag geht es mit „Natur und Spaß“ los, der Mittwoch steht unter dem Thema „Stadt und Spaß“, gefolgt am Donnerstag von „Sport und Spaß“.

Laut Ince muss für die Rallye etwa zwei Stunden Zeit eingeplant werden. „Es geht ungefähr vier Kilometer zu Fuß.“ Mitmachen könne jeder – auch ältere Menschen oder Familien mit Kinderwagen. „Auf die Teilnehmer warten viele verschiedene Aufgaben“, sagt die Leiterin. Es sei für jeden etwas dabei. „Ich verrate nur so viel: Man lernt etwas über Lindenberg, über sich selber und man kann sich austoben“, erklärt Yasmin Ince.

Lesen Sie auch
##alternative##
Extrem-Rallye

Diese zwei Allgäuer fahren mit einem Trabi 5.000 Kilometer quer durch Europa

Zur Rallye müssen die Teilnehmer nichts mitbringen. Das Material stellt der Kinderschutzbund bereit. Die Teilnahme ist kostenlos. „Jedoch freuen wir uns über Spenden.“ Yasmin Ince weist darauf hin, dass weder Essen noch Trinken zur Verfügung gestellt wird. „Wir raten den Teilnehmern, selbst etwas mitzubringen.“ Der Kinderschutzbund steht während der Rallye mit einer Notfallnummer zur Verfügung. „Für den Fall der Fälle, falls etwas sein sollte.“

Familien können gemeinsam starten

Je nach Inzidenzwert können mehrere Familien zusammen die Rallye machen. „Wir stehen in Kontakt mit dem Gesundheitsamt und halten uns an die Abstands- und Hygieneregeln.“ Der Kinderschutzbund empfiehlt die Rallye für Kinder ab fünf Jahren. „Aber natürlich ist jeder willkommen, auch ältere Kinder mit ihren Eltern, Großeltern, Onkeln oder Tanten.“

Die Route ist als Rundgang ausgelegt. Die Familien und Gruppen kommen wieder an dem Punkt raus, an dem sie losgelaufen sind. „Dort präsentieren sie ihre Ergebnisse und jedes Kind erhält noch eine Überraschung, die noch nicht verraten wird.“ Ergänzend verlost der Kinderschutzbund unter allen teilnehmenden Gruppen Freikarten für die Scheidegger Wasserfälle und den Reptilienzoo. „Familien können auch gerne an allen drei Tagen an der Rallye teilnehmen.“

Nun bleibt nur noch zu hoffen, dass das Wetter hält. Bei Starkregen entfällt nämlich die Ferien-Spaß-Rallye.