Spektakulärer Transfer

Der Sohn des Weltmeisters: FC Wangen verpflichtet Alessandro Riedle

Mit dem VfB Stuttgart war Alessandro Riedle im Juli 2010 in Weiler im Trainingslager.

Mit dem VfB Stuttgart war Alessandro Riedle im Juli 2010 in Weiler im Trainingslager.

Bild: Matthias Becker

Mit dem VfB Stuttgart war Alessandro Riedle im Juli 2010 in Weiler im Trainingslager.

Bild: Matthias Becker

Der Fußball-Verbandsligist FC Wangen verpflichtet Alessandro Riedle. Was der 29-Jährige zum Vergleich mit seinem Vater sagt.

03.09.2020 | Stand: 12:20 Uhr

Der FC Wangen hat kurz nach dem Saisonstart nochmals auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Und das spektakulär: Der Verbandsligist hat Alessandro Riedle verpflichtet. Der 29-Jährige wird in Wangen eine Doppelrolle einnehmen. Er soll als Spieler das Mittelfeld verstärken und zugleich dem neuen Coach Uwe Wegmann als Co-Trainer zur Seite stehen. Beide haben bereits vor ein paar Jahren in der Schweiz zusammengearbeitet.

Karl-Heinz Riedle kommt aus dem Westallgäu

Alessandro Riedle ist der Sohn des Weiler-Simmerberg stammenden Fußball-Weltmeisters Karl-Heinz Riedle. Er wurde am 14. August 1991 in Lindenberg geboren. Damals gab es im dortigen Krankenhaus noch eine Geburtsstation. Seine ersten fußballerischen Stationen waren der FC Liverpool, FC Fulham und Grasshoppers Zürich. Bei den Schweizern feierte er als 17-Jähriger sein Profidebüt, kurz darauf erzielte er sein erstes Tor.

Seine weiteren Vereine waren der VfB Stuttgart, AC Bellinzona (Schweiz), Akhisar Belediyespor (Türkei), Viktoria Köln und zuletzt der Schweizer Drittligist SC Brühl, zu dem er 2015 wechselte. Der damalige Trainer: Uwe Wegmann. Parallel wurde er mit seiner Familie in Oberstaufen sesshaft.

Über die Bürde, einen so berühmten Vater zu haben, hat Alessandro Riedle mal in einem Interview mitfussball.degesagt: „Es ist nicht einfach für mich, weil ständig der Vergleich kommt. Ich bin natürlich stolz darauf, was mein Vater erreicht hat, aber das schaffen wahrscheinlich nur zwei Prozent aller Fußballer in Deutschland, wenn überhaupt. Deshalb sollte man diese Geschichte nicht ständig wieder hervorholen. Für mich ist es manchmal eher eine Belastung.“

Alessandro Riedle spielt am liebsten auf der Zehn

Im Gegensatz zu seinem Papa, der ein klassischer Mittelstürmer war und mit dem er 1996 vor dem Gastspiel von Borussia Dortmund in Weiler symbolisch den Anstoß hatte ausführen dürfen, spielt Alessandro Riedle am liebsten auf der Zehn.

Wangen als erste Station der Trainerlaufbahn

Der zweifache U18-Nationalspieler soll mit seiner Erfahrung dem FC Wangen zum Klassenerhalt verhelfen. Zugleich wird er als Co-Trainer erste Erfahrungen für eine mögliche Trainerlaufbahn sammeln: Riedle junior hat im Dezember seine Trainer-B-Lizenz mit der Qualifikation zur DFB-Elite-Jugend-Lizenz mit der Bestnote bestanden.

FC Wangen holt Abwehrspieler aus Kroatien

Außerdem hat Wangen noch einen zweiten Spieler verpflichtet: Mateo Bukvic vom kroatischen Drittligisten FC NK Zadar hat Wegmann in der vergangenen Woche bei mehreren Probetrainings überzeugen können. Der 20-jährige Abwehrspieler ist nach Angaben des Verbandsligisten „ein junges Talent mit auffallender Disziplin und Ausdauer und wird nach Freigabe durch die Fifa das FCW-Team in Kürze auf der Jagd nach Punkten unterstützen“.

Somit stehen jetzt zwei Torhüter und 23 Feldspieler im Verbandsliga-Kader des FC Wangen.

(Was für Uwe Wegmann und den FC Wangen zählt, lesen Sie hier.)