Weiler

Deshalb wurde der Saisonstart des FV Weiler verschoben

Fußballer in der Warteschleife: Das Auftaktspiel des FV Rot-Weiß Weiler ist vorest abgesetzt worden.

Fußballer in der Warteschleife: Das Auftaktspiel des FV Rot-Weiß Weiler ist vorest abgesetzt worden.

Bild: Florian Wolf

Fußballer in der Warteschleife: Das Auftaktspiel des FV Rot-Weiß Weiler ist vorest abgesetzt worden.

Bild: Florian Wolf

Das Heimspiel des FV gegen Aufsteiger SV Heinstetten findet am Samstag nicht statt. Denn weiterhin ist wegen Corona die Situation der Westallgäuer Teams unklar.

20.08.2020 | Stand: 06:03 Uhr

Der Saisonstart des FV Rot-Weiß Weiler fällt ins Wasser. Das für Samstag geplante Landesliga-Heimspiel gegen Aufsteiger SV Heinstetten wurde nach Rücksprache von Staffelleiter Andreas Schele vorerst abgesetzt. Der Grund: die nach wie vor ungeklärte Situation der bayerischen Vereine, die dem Württembergischen Fußballverband angehören. „Wir haben eine Verantwortung gegenüber den Spielern, der Mannschaft und dem Verein“, sagt Zweiter Vorsitzender Hansi Heim.

FV Weiler stellte Anfrage an Bayerisches Staatsministerium

Klar ist, dass in Bayern derzeit keine Fußball-Wettkampfspiele ausgetragen werden dürfen. Die aktuellen Corona-Verordnungen gelten bis 2. September. In Württemberg darf gespielt werden – sogar vor bis zu 500 Zuschauern. Der FVW hatte deshalb zunächst nach einem Ausweichspielort gesucht. „Wir hätten in Isny spielen können“, sagt Heim. Allerdings habe der Verein trotz intensiver Bemühungen keine verbindliche Aussage bekommen, ob er ausweichen darf oder nicht. „Es ist eine Grauzone“, sagt Heim. Der FVW hatte am Wochenende sogar eine an das Bayerische Staatsministerium gestellt, doch aus München keine Antwort erhalten. Auch der WFV kann nichts Definitives sagen.

Damit es keine unliebsamen Konsequenzen gibt, hat sich der Verein entschieden, den Spieltermin am 22. August abzusagen. Die Partie soll nun im September nachgeholt werden – falls die Vorgaben es zulassen. „Wir hoffen jetzt einfach“, sagt Heim.

Die Variante, das Heimrecht einfach an den Gegner abzutreten –ähnlich wie beim Pokalspiel gegen Mengen – sei aus sportlichen Gründen nicht in Frage gekommen, sagt Heim. „Aufgrund der Einfachrunde hast du unter Umständen gar kein Rückspiel“, sagt er. Und die Rot-Weißen hätten ohnehin schon mehr Auswärtsspiele (10) als Heimspiele (9) vor der Brust. Diese Variante wolle man aber zumindest im Hinterkopf behalten, falls auch der Nachholtermin ins Wasser fällt.