Wangen

Die Jagd auf das Goldene Rad beginnt

Radsport 40 Fahrer starten am Sonntag beim 86. Radkriterium in Wangen. Neben den Top-Stars Emanuel Buchmann und Pascal Ackermann haben auch andere Siegambitionen
##alternative##
Von Susi Weber
12.09.2019 | Stand: 18:20 Uhr

Die Freude bei der Wangener Rad-Union ist groß: Mit Emanuel Buchmann und Pascal Ackermann werden am Sonntag die beiden derzeit wohl bedeutendsten deutschen Radprofis beim 86. Wangener Radkriterium am Start sein. Doch nicht nur sie, auch Marco Mathis aus Tettnang, Vorjahressieger Jonas Schmeiser und die Elitefahrer der heimischen Rad-Union dürften dafür sorgen, dass die Zuschauer rund um den Traditionskurs und rund um die Altstadt ein spannendes Kriterium erleben werden.

Rolf Keller, einer der Verantwortlichen des Radkriteriums, ist überzeugt: „Es könnte durchaus sein, dass wir dieses Mal zwei Bora-hansgrohe-Fahrer auf dem Podest haben.“ Das deutsche UCI-World-Team kommt mit dem Tour-de-France-Vierten Emanuel Buchmann, Pascal Ackermann, dem Punktewertungssieger des diesjährigen Giro d’Italia, Andreas Schillinger, Rüdiger Selig und Michael Schwarzmann. „Allesamt kommen sie nicht, um hinterherzufahren“, ist sich Keller sicher. Die fünf Fahrer bilden auf jeden Fall schon mal eine starke Mannschaft.

Allerdings gibt es im gut 40 Fahrer großen Feld auch einige, die etwas gegen einen Sieg von Buchmann, Ackermann & Co. haben dürften. Beispielsweise Marco Mathis, U23-Einzelzeitfahr-Weltmeister des Jahres 2016, der eigentlich auch für das Kriterium 2018 vorgesehen war, damals aber krankheitsbedingt absagen musste. Der Dritte von 2017, der seit diesem Jahr beim Professional Continental Team (eine Stufe unter den World Teams) Cofidis unter Vertrag ist, wird als Einzelkämpfer ohne Teamunterstützung antreten.

Leichter dürfte es da Vorjahressieger Jonas Schmeiser haben, der auf die Unterstützung seiner Kollegen vom RSC Kempten, Tobias Erler, Tim Schlichenmaier und Christopher Schmig, setzen kann. Der RSC Kempten gehört zu den stärksten Amateurmannschaften bundesweit. „Auch Fahrer rund um Fabian Schormaier aus dem Team P&S Metalltechnik, den aktuell Bundesliga-Führenden, werden nach Wangen kommen“, sagt Rolf Keller.

Und wo der Bundesliga-Erste ist, ist auch der Zweite nicht weit: „Das Herrmann-Radteam bringt beispielsweise Leon Echtermann, den Siebten der Deutschen U23-Meisterschaft, nach Wangen.“

Lesen Sie auch
##alternative##
Deutsche Meisterschaft in Büttgen

Allgäuerin Lisa Brennauer holt Titel in der 3000-Meter-Einerverfolgung

Daneben wären auch noch die Lokalmatadoren, die sich zu Hause sicher nicht die Butter vom Brot nehmen werden lassen. Hermann Keller von der Rad-Union kommt mit der Empfehlung eines Sieges am vergangenen Sonntag in Onstmettingen zum Heimkriterium. Silias Motzkus wurde am Wochenende Dritter beim Rennen in Leutkirch. „Auch Fabian Danner ist gut in Form“, sagt Rolf Keller. Wer letztlich am Sonntag punkten wird, in entsprechend erfolgversprechenden Gruppierungen landet, ist allerdings aber auch immer ein bisschen Glückssache.

„Wir hoffen natürlich, dass das Wangener Publikum alle Kriteriumsfahrer, vom Tour-de-France-Teilnehmer bis zu den Amateuren, unterstützen und gebührend empfangen wird“, sagt Rolf Keller. Zum 86. Mal wird es am Sonntag um das „Goldene Rad der Stadt Wangen“ gehen – beim ältesten Radkriterium Deutschlands.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.