Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Sanierung

Die Opfenbacher Kirche als Beispiel für eine reibungslose Sanierung?

Einen frischen Anstrich hat die Pfarrkirche St. Nikolaus in Opfenbach erhalten. Die Decke ist gesichert, der Innenraum gereinigt worden. Steinmetzarbeiten stehen noch aus, wie Kirchenpfleger Gebhard Straub zeigt.

Einen frischen Anstrich hat die Pfarrkirche St. Nikolaus in Opfenbach erhalten. Die Decke ist gesichert, der Innenraum gereinigt worden. Steinmetzarbeiten stehen noch aus, wie Kirchenpfleger Gebhard Straub zeigt.

Bild: Olaf Winkler

Einen frischen Anstrich hat die Pfarrkirche St. Nikolaus in Opfenbach erhalten. Die Decke ist gesichert, der Innenraum gereinigt worden. Steinmetzarbeiten stehen noch aus, wie Kirchenpfleger Gebhard Straub zeigt.

Bild: Olaf Winkler

440 000 Euro kosten die Arbeiten an dem Gotteshaus - die Pfarrgemeinde hofft auf weitere Spenden. Die Sanierung ist so gut wie abgeschlossen. Doch lief überhaupt alles problemlos?
19.12.2020 | Stand: 17:52 Uhr

Die seit Mitte April laufende Sanierung der Pfarrkirche St. Nikolaus in Opfenbach ist abgeschlossen. Ein Vierteljahrhundert nach der letzten Außenrenovierung standen Schönheitsreparaturen an. Innen wurde die Raumschale gesichert. Kirchenpfleger Gebhard Straub hofft noch auf weitere Spenden, um die insgesamt 440 000 Euro teure Sanierung auch in finanzieller Hinsicht abschließen zu können.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat