Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Grenzgeschichten (11)

Drama an Weihnachten: Zöllner in Scheidegg tot in Blutlache gefunden

Diese Schlagzeile schreckte die Menschen im Allgäu nach den Weihnachtsfeiertagen 1968 auf.

Diese Schlagzeile schreckte die Menschen im Allgäu nach den Weihnachtsfeiertagen 1968 auf.

Bild: Ingrid Grohe (Repro)

Diese Schlagzeile schreckte die Menschen im Allgäu nach den Weihnachtsfeiertagen 1968 auf.

Bild: Ingrid Grohe (Repro)

1968 erschütterte ein Mord das Westallgäu. Polizist Fritz Fischer hat die Leiche damals gefunden. Er erzählt die dramatische Geschichte hinter der Bluttat.
27.03.2021 | Stand: 18:41 Uhr

Es hatte sehr viel geschneit in diesen Tagen vor Weihnachten. Die geschotterte Straße von Weienried nach Scheidegg war zwar noch befahrbar, zu Fuß auf Waldwegen aber war an ein Weiterkommen nicht zu denken. Das strenge Winterwetter mag mit ein Grund gewesen, warum am 23. Dezember 1968 der Zollsekretär Wolfgang Firnkes sein Leben lassen musste. Er wurde gerade mal 27 Jahre alt. Seine Frau und die beiden kleinen Söhne schliefen einen Stock höher, als kurz vor Mitternacht eine Kugel sein Gehirn zertrümmerte.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat