Tourismus in Österreich

Verwirrung um Österreich-Einreise bei Tagesausflügen: Was gebe ich bei der Registrierung an?

Die Einreise nach Österreich und Urlaub dort sind wieder ohne anschließende Quarantäne möglich. Allerdings sind einige Regeln zu beachten und Dokumente mitzuführen - die an der Grenze kontrolliert werden wie hier im Bild.

Die Einreise nach Österreich und Urlaub dort sind wieder ohne anschließende Quarantäne möglich. Allerdings sind einige Regeln zu beachten und Dokumente mitzuführen - die an der Grenze kontrolliert werden wie hier im Bild.

Bild: Matthias Balk, dpa

Die Einreise nach Österreich und Urlaub dort sind wieder ohne anschließende Quarantäne möglich. Allerdings sind einige Regeln zu beachten und Dokumente mitzuführen - die an der Grenze kontrolliert werden wie hier im Bild.

Bild: Matthias Balk, dpa

Ein Formular fordert die Angabe des Quarantäne-Ortes, wenn jemand nach Österreich einreisen möchte. Doch was geben Tagesausflügler an?
06.06.2021 | Stand: 09:25 Uhr

Der „Kleine Grenzverkehr“ zwischen Deutschland und Österreich ist seit wenigen Wochen wieder möglich. Besonders in Grenzregionen wie dem Westallgäu, an das das österreichische Bundesland Vorarlberg grenzt, war das eine langersehnte Nachricht. Denn Tagesausflügen oder einem kurzen Einkauf steht damit nichts mehr im Wege. Eine Online-Registrierung, die „Pre-Travel-Clearance“ (PTC), ist für Österreich wegen der Pandemie jedoch weiterhin nötig, um einreisen zu können. Dabei muss eine Zieladresse für den Fall einer Quarantäne angegeben werden. Doch wie gehen Tagesausflügler vor?

Tagestouristen sollen Ausflugziel in Österreich angeben

Tagestouristen können die Adresse des Ausflugsziels angeben, teilt der Covid-19-Krisenstab des österreichischen Gesundheitsministeriums auf Nachfrage mit. Wanderer zum Beispiel, können also den Parkplatz, von dem aus die Tour startet, angeben. Wer zum Einkaufen oder Tanken nach Österreich reist, gibt „das bevorzugte Einkaufsgeschäft oder die Tankstelle an“, schreibt das Ministerium.

Die PTC müssen Reisende frühestens 72 Stunden vor Grenzübertritt ausfüllen. Sie muss in digitaler Form oder ausgedruckt vorliegen. Zusätzlich gilt die 3G-Regel: Nötig ist der Nachweis einer Corona-Impfung, der Genesung oder eines Negativ-Tests.

Lesen Sie auch: