Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Sanierung

Fast eine Million Euro für Lindenberger Aureliuskirche

Aureliuskirche

An der Aureliuskirche liegt der alte Lindenberger Friedhof. Dort sind unter anderem Hutfabrikanten, Pferdehändler, Geistliche und die drei Lindenberger Minister bestattet.

Bild: Mittermeier

An der Aureliuskirche liegt der alte Lindenberger Friedhof. Dort sind unter anderem Hutfabrikanten, Pferdehändler, Geistliche und die drei Lindenberger Minister bestattet.

Bild: Mittermeier

Die Aureliuskirche wird umfassend saniert. Was jetzt noch ansteht und wieso ein Vogel zwischendurch für Aufsehen gesorgt hatte.

14.06.2020 | Stand: 17:56 Uhr

Arthur Huber steht in gut 25 Metern Höhe auf dem Gerüst und zeigt auf die westliche Seite des Kirchturms. Diese Stelle hätte den Bauarbeiten fast einen Strich durch die Rechnung gemacht. Eine Vogelkundlerin hatte den Verdacht, dass hier Mauersegler nisten. Daraufhin begann die Spurensuche. „Wir haben im ganzen Turm keine einzige Feder gefunden“, sagt Huber. Um Gewissheit zu bekommen, wurde in luftiger Höhe eine Wildkamera installiert. Vier Wochen lang hat das Gerät rund 330 Bilder geschossen – doch ein Mauersegler war darauf nicht zu sehen. „Das einzige waren eine Taube und eine Amsel“, sagt Huber. Die Aufnahmen haben ihn erleichtert. Denn, wenn sich im Turm der Aureliuskirche tatsächlich Mauersegler eingenistet hätten, hätte das einen dreimonatigen Baustopp nach sich gezogen. So aber war die Aufregung umsonst – und die Arbeiten liegen im Zeitplan.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat