Feuerwehr

Feuerwehr Gestratz freut sich über neues Einsatzfahrzeug

In kleiner Runde erfolgte die Segnung des neuen Fahrzeugs der Gestratzer Feuerwehr durch Pfarrer Werner Karl Badura.

In kleiner Runde erfolgte die Segnung des neuen Fahrzeugs der Gestratzer Feuerwehr durch Pfarrer Werner Karl Badura.

Bild: Olaf Winkler

In kleiner Runde erfolgte die Segnung des neuen Fahrzeugs der Gestratzer Feuerwehr durch Pfarrer Werner Karl Badura.

Bild: Olaf Winkler

Die Feuerwehr Gestratz hat einen neuen Einsatzwagen. Das Fahrzeug hat 343.000 Euro gekostet. Warum das vergleichsweise günstig ist.
29.04.2021 | Stand: 06:49 Uhr

Pfarrer Werner Karl Badura hat das neue Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Gestratz, ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 20 (HLF 20), gesegnet. Coronabedingt fand das in kleiner Runde statt – nur ein Teil der aktuell 49 Aktiven und elf Jugendlichen nahm daran teil. Sechs Jahre nach dem Bau des neuen Feuerwehrhauses ist damit auch der dritte Stellplatz im Gebäude belegt, denn neben dem Ölwehrhänger des Landkreises bleibt dort auch das bisherige Löschfahrzeug, ein LF 8/6, einsatzbereit stehen.

Diese Vorteile hat das neue Fahrzeug der Feuerwehr Gestratz

Als vor 21 Jahren letztmals ein neues Fahrzeug nach Gestratz geliefert wurde, feierte das ganze Dorf mit. Nun dauerte die Segnungszeremonie kaum zehn Minuten – und direkt im Anschluss begann eine kleine Gruppe der Feuerwehr wieder mit dem Proben.

Dabei ist die Freude groß in der Wehr: Das neue Fahrzeug passt die Ausstattung an die veränderte Situation an. Denn in den vergangenen 21 Jahren ist auch die kleinste Landkreisgemeinde gewachsen. Mehrere Neubaugebiete kamen hinzu. Nun kann die Feuerwehr bei Bedarf mit zwei Fahrzeugen ausrücken und ist nicht regelmäßig auf Unterstützung der Nachbarwehren angewiesen.

Pfarrer Werner Karl Badura segnete das Fahrzeug.
Pfarrer Werner Karl Badura segnete das Fahrzeug.
Bild: Olaf Winkler

Das liegt unter anderem am großen Wassertank des HLF 20. 2000 Liter stehen zur Verfügung. Offiziell einsatzbereit meldet die Feuerwehr ihr neues, Ende März geliefertes HLF 20 in der nächsten Woche. Zunächst mussten sich die Aktiven um Kommandant Christian Janser mit dem Fahrzeug vertraut machen. Und das konnte, ebenfalls aufgrund von Corona, nur in kleinen Gruppen erfolgen. Außerdem sollte es nicht ohne den kirchlichen Segen zu einem möglichen ersten Einsatz gehen.

Darum ist das neue Fahrzeug der Feuerwehr Gestratz günstiger

Das neue Fahrzeug hat knapp 343.000 Euro gekostet. 119.000 Euro erhält die Gemeinde als Zuschuss vom Freistaat. „Normalerweise kostet so ein Fahrzeug über 400.000 Euro“, weiß Bürgermeister Engelbert Fink, der zugleich stellvertretender Kommandant ist. Zugute kam der Gemeinde, dass sich die Feuerwehr für ein Serienmodell entschieden hatte und zugleich eine Sammelbestellung mit der Feuerwehr des Marktes Inchenhofen (Landkreis Aichach-Friedberg) erfolgte. Der Verzicht auf individuelle Extras und der höhere Zuschuss des Freistaates aufgrund der Sammelbestellung haben die Kosten für die Gemeinde auf 224.000 Euro gesenkt.

Lesen Sie auch
##alternative##
Langzeitprojekt im Westallgäu

Nach 16 Jahren Vorgeschichte: Die Feuerwehr Maria-Thann bezieht ihr neues Gebäude

Sorgen hinsichtlich der Besetzung der Fahrzeuge hat Kommandant Janser nicht. Eine größere Nachwuchstruppe steht neben den 49 Aktiven bereit. Und seit Herbst sind mit Bettina Hofer und Matida Wechsel die ersten zwei Frauen in der Gestratzer Feuerwehr aktiv.

Lesen Sie auch: Wo es trotz Pandemie Maibäume im Westallgäu gibt