Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Nach Zwangspause

Feuerwehr im Westallgäu will mit Übungen „langsam hochfahren“

Feuerwehren Übungen

Maximal in Gruppenstärke sollen die Feuerwehren im Westallgäu ihren Probebetrieb wieder aufnehmen. Unser Archivbild zeigt Aktive der Feuerwehr Ebratshofen.

Bild: Olaf Winkler (Archiv)

Maximal in Gruppenstärke sollen die Feuerwehren im Westallgäu ihren Probebetrieb wieder aufnehmen. Unser Archivbild zeigt Aktive der Feuerwehr Ebratshofen.

Bild: Olaf Winkler (Archiv)

Die Feuerwehren dürfen nach der Corona-Pause bald wieder üben. Von Kreisbrandrat Wolfgang Endres gibt es dafür eine klare Empfehlung. Denn Sicherheit geht vor.
08.03.2021 | Stand: 18:06 Uhr

Seit Oktober ruht coronabedingt der Übungsbetrieb bei den Feuerwehren im Landkreis. Die lange Pause hat die Bürgermeister nervös gemacht. „Sitzt da noch jeder Handgriff?“, fragt sich unter anderem Stiefenhofens Rathauschef Christian Hauber. Nun können die Feuerwehr-Aktiven wieder üben: Grünes Licht gab es sowohl vom Innenministerium, dem Landesfeuerwehrverband und von Kreisbrandrat Wolfgang Endres. Allerdings gehen die Meinungen hinsichtlich der Einschränkungen beim Üben auseinander. Endres setzt auf Sicherheit.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar