Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Heimatpflege

Franziska Möschel kümmert sich um die wechselvolle Geschichte der Hutstadt

Franziska Möschel

Die Stadtgeschichte ist ihr großes Steckenpferd: Franziska Möschel ist seit 1. Januar die neue Ortsheimatpflegerin von Lindenberg. Ein- bis zweimal pro Woche wühlt sie sich seitdem durch das reichhaltige Stadtarchiv.

Bild: Benjamin Schwärzler

Die Stadtgeschichte ist ihr großes Steckenpferd: Franziska Möschel ist seit 1. Januar die neue Ortsheimatpflegerin von Lindenberg. Ein- bis zweimal pro Woche wühlt sie sich seitdem durch das reichhaltige Stadtarchiv.

Bild: Benjamin Schwärzler

Die neue Ortsheimatpflegerin bezeichnet sich als "Lindenbergerin mit Leib und Seele". Wie sie das alte Wissen bewahren und wem sie eine Ausstellung widmen will.
18.03.2021 | Stand: 11:45 Uhr

Franziska Möschel sagt über sich selbst: „Ich bin mit Leib und Seele eine Lindenbergerin.“ Als Vorsitzende des Geschichts- und Museumsvereins beschäftigt sie sich seit Jahren intensiv mit der Stadtgeschichte. Und deshalb musste sie auch keine Sekunde lang überlegen, als die Stadt sie gefragt hatte, ob sie die neue Ortsheimatpflegerin von Lindenberg werden möchte. Seit 1. Januar arbeitet und liest sie sich in ihr neues Ehrenamt ein. Vor allem im Stadtarchiv, wo tausende Ordner, Bücher, Schriftstücke und Dokumente sie tief in die ereignisreiche Historie der Hutstadt eintauchen lassen. „Man denkt, man weiß schon so viel. Und wundert sich dann, was es alles noch zu entdecken gibt“, sagt Möschel. Das mache die Aufgabe so spannend.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar