Neue Eintrittspreise

Freibad Scheidegg: Gemeinderat beschließt neue Tarife für den Sommer 2021

Im Scheidegger Alpenfreibad gelten ab der kommenden Saison neue, vereinfachte Eintrittspreise.

Im Scheidegger Alpenfreibad gelten ab der kommenden Saison neue, vereinfachte Eintrittspreise.

Bild: Manfred Sendlinger (Symbolbild)

Im Scheidegger Alpenfreibad gelten ab der kommenden Saison neue, vereinfachte Eintrittspreise.

Bild: Manfred Sendlinger (Symbolbild)

Im Scheidegger Alpenfreibad gelten ab 2021 neue Eintrittspreise. Das derzeitige Angebot soll vereinfacht werden. Was sich ändern wird.
22.11.2020 | Stand: 12:52 Uhr

Nicht unbedingt teurer, aber wesentlich einfacher und „schlanker in der Tarifgestaltung“, sollen laut Scheideggs Bürgermeister Ulrich Pfanner in der Badesaison 2021 die Eintrittspreise im Alpenfreibad gestaltet werden. Deswegen landete das Thema „Änderung der Gebührensatzung“ auch auf der Tagesordnung des Gemeinderats und wurde von den Räten problemlos durchgewunken. Der Rathauschef verwies darauf, dass die letzte Preisanpassung im Jahr 2019 stattfand.

Bedienung möglichst nutzerfreundlich

„Im Großen und Ganzen ist es keine Erhöhung der Eintrittspreise. Wir wollen damit nicht den Eindruck erwecken, dass wir mit dem Alpenfreibad mehr Eintrittsgelder erlösen wollen, sondern den Badbesuch mit klaren Richtlinien verwaltungstechnisch schlanker machen und die bisher geltenden unterschiedlichen Tarife vereinfachen,“ stellte der Rathauschef klar. Die neugestaltete Preisstaffelung ist auch dem erst heuer im August installierten Kassenautomaten geschuldet, dessen Bedienung möglichst einfach, benutzerfreundlich und schnell vonstatten gehen soll.

Kinder zahlen keinen Aufpreis

Worauf die Gemeindeverwaltung hauptsächlich ihr Augenmerk legte: Besonders für Kinder und Personen, für die eine Ermäßigung in Frage kommt, soll es keine finanzielle Zusatzbelastung geben. Die neuen Eintrittspreise wurden laut Bürgermeister Ulrich Pfanner im Haupt- und Tourismusausschuss bereits ausführlich vorberaten. Das Scheidegger Alpenfreibad erfreut sich jedes Jahr großer Beliebtheit bei Urlaubern, Klinikgästen und Einheimischen gleichermaßen. Trotz der pandemiebedingten kürzeren Öffnung und der Besucherobergrenze pro Tag wurden heuer knapp 30 000 Badegäste gezählt.