Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Veranstaltung

Fuß amputiert: Lindenberger gründet Gruppe für Betroffene

Franz Holz mit seiner Frau Alice in Lindenberg.

Franz Holz mit seiner Frau Alice in Lindenberg.

Bild: Stefanie Gronostay

Franz Holz mit seiner Frau Alice in Lindenberg.

Bild: Stefanie Gronostay

Franz Holz geht nach einer Krebserkrankung vor acht Jahren mit einer Prothese durchs Leben.Nun sucht er Betroffene mit einem ähnlichen Schicksal.
02.10.2020 | Stand: 18:45 Uhr

Als Franz Holz vor acht Jahren gesagt wurde, dass sein rechter Fuß amputiert werden muss, war seine erste Frage: „Wann kann ich wieder in die Berge gehen?“ Ein Jahr sollte es dauern, bis der Lindenberger wieder einen 2000er bestieg – mit einer Prothese. Hinter ihm lagen die Amputation, ein halbes Jahr im Rollstuhl, Reha und viele neue Herausforderungen, die er zusammen mit seiner Frau Alice bewältigte. „Geht nicht, gibt’s nicht“, lautet das Lebensmotto des Ehepaares, das sich nun mit anderen Betroffenen austauschen möchte. Holz organisiert deshalb ein Treffen für „Ein- und Keinfüßige“, das erstmals am Dienstag, 6. Oktober, in Lindenberg stattfinden soll.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat