Fußball und Corona

Fußball im Westallgäu: Bezirksliga springt in die Winterpause

Der SV Maierhöfen-Grünenbach (Felix Einsle beim Kopfball) hat erst sieben Saisonspiele absolviert.

Der SV Maierhöfen-Grünenbach (Felix Einsle beim Kopfball) hat erst sieben Saisonspiele absolviert.

Bild: Maximilian Rist

Der SV Maierhöfen-Grünenbach (Felix Einsle beim Kopfball) hat erst sieben Saisonspiele absolviert.

Bild: Maximilian Rist

Nach dem Lockdown wäre noch ein Spieltag gewesen. Den hat der Staffelleiter aber abgesetzt. Wie es im Frühjahr weitergeht und wie es in den anderen Ligen aussieht.
08.11.2020 | Stand: 12:07 Uhr

Staffelleiter Andreas Schele hat die Bezirksliga Bodensee vorzeitig in die Winterpause geschickt. Der Spieltag im Dezember entfällt.

Zunächst hatte der Württembergische Fußballverband die Spiele am 31. Oktober und 1. November abgesetzt. Und das noch vor dem Lockdown im November, durch den vier weitere Spieltage ausfallen.

Eigentlich wäre am 5./6. Dezember regulär noch der letzte Spieltag vor der Winterpause angesetzt gewesen mit Heimspielen für den TSV Heimenkirch (1.) und den SV Maierhöfen-Grünenbach (8.) – doch inzwischen ist auch dieser Spieltag abgesetzt.

Somit wird der Ball – wenn es die Pandemie und das Infektionsgeschehen zulassen – erst wieder im Frühjahr rollen. Der Spielplan sieht den ersten Spieltag nach der Winterpause für den 7. März vor.

SV Maierhöfen-Grünenbach hat erst sieben Spiele absolviert

Fraglich ist, ob es bei der bisherigen Planung bleibt. Die Spielausfälle durch den Lockdown sorgen für terminliche Engpässe. Eigentlich sollte die Hauptrunde mit ihren 19 Spieltagen am 28. März abgeschlossen sein – doch aktuell haben die Vereine erst acht oder neun Spiele absolviert, Maierhöfen sogar erst sieben.

Verband will erneuten Abbruch der Saison vermeiden

Grundsätzlich will der WFV die Saison 2020/21 möglichst auf einer sportlichen Grundlage zu Ende bringen. Vorsichtshalber hat er im Sommer auch seine Spielordnung dahingehend geändert, dass die Saison regulär mit Auf- und Abstieg gewertet werden kann, sobald 50 Prozent der angesetzten Spiele absolviert sind. Davon sind alle Spielklassen derzeit zum Teil weit entfernt.

Allerdings ist noch Luft: Der WFV hat als Option in der Hinterhand, die Saison über den angedachten letzten Spieltag (12./13. Juni) hinaus zu verlängern und notfalls sogar im Juli noch zu spielen.

  • Verbandsliga Württemberg: Zwölf von 38 Spieltagen sind absolviert. Derzeit sind der Spieltag am 5. Dezember (FC Wangen daheim gegen Hofherrnweiler) sowie ein paar Nachholspiele eine Woche später weiterhin angesetzt. Die Rückrunde würde am 27. Februar beginnen.
  • Landesliga Württemberg: Der FV Rot-Weiß Weiler hat zehn von 19 Spielen der Hauptrunde absolviert und geht als Tabellensechster in die Winterpause. Im Dezember sind keine Spiele angesetzt. Weitergehen soll es am 6. März – und die Einfachrunde sollte eigentlich am 28. März abgeschlossen werden. Dieser Zeitplan dürfte – ähnlich wie in der Bezirksliga – hinfällig sein.
  • Kreisliga A III: Neun von 26 Spieltagen wurden ausgetragen – doch lediglich drei Vereine (Isny, Gebrazhofen, Türk Wangen) haben auch wirklich neunmal gespielt. Alle anderen elf Teams hatten schon vor dem Lockdown ein oder zwei Nachholspiele offen. Jetzt ist aber zunächst Winterpause bis zum 21. März.
  • Kreisliga B V: Auch hier sind neun von 26 Spieltagen absolviert. Lediglich vier Vereine haben bis dato alle Spiele gemacht: Oberreitnau, Rohrdorf, Immenried und Aichstetten. Das noch punktlose Schlusslicht Schlachters III hat sogar erst sechs Partien absolviert. Planmäßig soll es am 21. März weitergehen.
  • Frauenfußball: Landesligist Eglofs (5.) und Regionenligist Maierhöfen (10.) pausieren bis 13. März. Bezirksligist Scheidegg (9.) hat planmäßig sogar Pause bis 11. April.