Weiler

FV Weiler scheidet aus Pokal aus

Der FV Rot-Weiß Weiler musste wie im Vorjahr in der zweiten Runde des WFV-Pokals die Segel streichen.

Der FV Rot-Weiß Weiler musste wie im Vorjahr in der zweiten Runde des WFV-Pokals die Segel streichen.

Bild: Florian Wolf (Symbolfoto)

Der FV Rot-Weiß Weiler musste wie im Vorjahr in der zweiten Runde des WFV-Pokals die Segel streichen.

Bild: Florian Wolf (Symbolfoto)

Das 0:1 in Strassberg ist für FVW-Trainer Marco Mayer „eine unnötige Niederlage“. Tim Wucherer verletzt sich früh.

17.08.2020 | Stand: 08:00 Uhr

Der FV Rot-Weiß Weiler musste wie im Vorjahr in der zweiten Runde des WFV-Pokals die Segel streichen. Der Landesligist verlor mit 0:1 (0:0) beim Ligarivalen TSV Strassberg. „Das war eine unnötige Niederlage“, befand Trainer Marco Mayer: „Wir haben zwar kein richtig gutes Spiel gemacht, aber wir hatten die Kontrolle.“ Der Gegner habe eigentlich keine Torchance gehabt. Dem 0:1 ging ein Fehler im Aufbauspiel voraus.

Mayer schickte fast die gleiche Startelf wie beim Erstrundensieg in Mengen auf den Platz. Lediglich für Tim Ilzhöfer (Urlaub) rückte Daniel Schramm neu in die Mannschaft. Allerdings musste der Coach früh ein zweites Mal umstellen: Tim Wucherer verletzte sich nach wenigen Minuten bei einem Pressschlag und musste vom Platz. Für ihn kam Neuzugang Maximilian Rasch in die Dreierkette (9.).

Weiler schlägt sich zunächst gut

Der Vorjahreselfe Strassberg versuchte überraschend früh, den FVW zu pressen. Doch die Gäste kamen damit weitestgehend zurecht und hielten das Heft des Handelns in der Hand: „Wir hatten drei, vier gute Aktionen nach vorne“, sagt Mayer. Seiner Meinung nach hätte Schiedsrichterin Jessica Mast zudem nach Foul an Dennis Schwarz auf Notbremse und Rot für den Gegner entscheiden können. Auch nach der Pause begann Weiler zunächst gut. Raimond Hehle kam nach einer Attacke im Strafraum ins Straucheln, lief aber weiter, um die Aktion abzuschließen. „Da hätte man auch Elfmeter pfeifen können“, so Mayer.

Wissenbach schießt Tor des Tages

So blieb der gewohnt robust spielende und zweikampfstarke Gegner im Spiel. Und er schlug eiskalt zu. Nach Pass von Torhüter Andreas Hane auf Rasch spritzte Straßbergs Sascha Wissenbach dazwischen und erzielte das Tor des Tages (65).

Weiler gelang es, vor den 350 Zuschauern nicht mehr zurückzuschlagen. Es blieb bei einer Niederlage von 0:1. Mit dem gleichen Ergebnis hatte der FVW in der Vorsaison ebenso das einzige Ligaduell gegen Straßberg verloren.

Nächstes Wochenende beginnt die Landesliga. Der FVW hätte am Samstag ein Heimspiel gegen Aufsteiger Heinstetten. Ob und wo die Partie stattfindet, ist aber nach wie vor noch unklar. Der Verein steht diesbezüglich in engem Kontakt und Austausch mit dem Verband.(bes)