Nicht willkommen

Geplantes Sportwettbüro in Lindenberg muss um 22 Uhr schließen

In Lindenberg möchte ein neues Sportwettbüro eröffnen. Das gefällt der Stadt nicht.

In Lindenberg möchte ein neues Sportwettbüro eröffnen. Das gefällt der Stadt nicht.

Bild: John Locher, dpa (Symboldbild)

In Lindenberg möchte ein neues Sportwettbüro eröffnen. Das gefällt der Stadt nicht.

Bild: John Locher, dpa (Symboldbild)

Die Stadt hatte das Vorhaben in der Innenstadt mehrfach abgelehnt, konnte es aber nicht verhindern. Nun hat der Bauausschuss aber zumindest ein Zeichen gesetzt.
17.07.2021 | Stand: 10:12 Uhr

Bürgermeister Eric Ballerstedt spricht von einer „Nutzung, die man eigentlich in der Stadt nicht haben will“. Mehrfach hatte der Bauausschuss der Stadt Lindenberg versucht, in der Baumeister-Specht-Straße die Umnutzung einer ehemaligen Laden- und Gaststättenfläche in ein Dartcafé und Sportwettbüro zu verhindern. Im April hatte das Landratsamt als übergeordnete Behörde das Einvernehmen der Stadt allerdings ersetzt und das rechtlich zulässige Vorhaben genehmigt – mit Öffnungszeiten von 10 bis 22 Uhr.

Antragsteller verweist auf Fußballspiele

Nun hatte der Bauherr bei der Stadt eine Verlängerung auf 23 Uhr beantragt. Er begründete dies vor allem mit Fußball-Übertragungen, die länger als 22 Uhr dauern. Beispielsweise beginnen in der Champions League einige Gruppenspiele erst um 21 Uhr. Folglich sind sie erst gegen 23 Uhr beendet.

Bei den Stadträten biss der Antragsteller aber auf Granit. Mit Verweis auf nächtlichen Lärm und die Nähe zm Wohngebiet schmetterte der Bauausschuss dieses Ansinnen einstimmig ab.