Fußball-Testspiel

Gewitter in Weiler: Schlusspfiff schon nach 70 Minuten

Testspiel: FV Rot-Wei§ Weiler I - Eintracht Frankfurt U19

Alexander Fink (rechts, im Zweikampf gegen Frankfurts Kapitän Antonio Foti) erzielte das Tor für Weiler.

Bild: Fotos: Maximilian Rist

Alexander Fink (rechts, im Zweikampf gegen Frankfurts Kapitän Antonio Foti) erzielte das Tor für Weiler.

Bild: Fotos: Maximilian Rist

Das Testspiel zwischen dem FV Weiler und den Bundesliga-Junioren von Eintracht Frankfurt wird abgebrochen. Bis dahin ist einiges passiert.
26.07.2021 | Stand: 08:14 Uhr

Das Unheil hatte sich schon minutenlang vorher angekündigt. Dunkle Wolken türmten sich über Weiler auf, eine Windböe fegte mit Leichtigkeit einen der großen Sonnenschirme weg. Als dann auch noch die ersten Blitze am Horizont zuckten, ging Schiedsrichter Roman Braukmann vom SV Deuchelried an die Seitenlinie zu den beiden Trainern. Ein kurzer Wortwechsel, zustimmendes Nicken – vorsichtshalber brach der Schiedsrichter die Partie nach gut 70 Minuten vorzeitig ab. Keine Sekunde zu früh: Kaum waren die Beteiligten in der Kabine, entlud sich ein heftiges Gewitter mit Starkregen und Hagel über dem Raiffeisenbank-Stadion.

1:2 hatte der FV Rot-Weiß Weiler zu diesem Zeitpunkt gegen die U19 von Eintracht Frankfurt zurückgelegen. „Es war ein ziemlich intensiv geführtes Spiel auf Augenhöhe. Offensiv hat uns leider ein bisschen das Selbstbewusstsein gefehlt. Dennoch müssen wir eigentlich das 2:2 machen“, fasste Trainer Marco Mayer zusammen.

Eintracht Frankfurt in Oberstaufen im Trainingslager

Die Bundesliga-Junioren von Eintracht Frankfurt befinden sich im Trainingslager im Evviva in Oberstaufen. Dort legt Trainer Jürgen Kramny ein Hauptaugenmerk darauf, die Spieler der Jahrgänge 2003/04 zu einer Einheit zusammenzuschweißen. Zum Teambuilding ging es deshalb auch in den Allgäuer Wald, wo seine Jungs unter anderem Holz sägen und Feuer machen mussten.

Zugleich ist der Konkurrenzkampf groß: 20 Feldspieler und drei Torhüter stehen im Kader – alle kamen gegen Weiler zum Einsatz. Aufmerksam und kritisch beäugt von mehr als einem halben Dutzend Trainern und Betreuern sowie einem Videoanalyse-Team, das eine eigene Kamera aufgebaut hatte.

Die jungen Frankfurter präsentierten sich technisch stark, schnell auf den Beinen und schnell im Kopf. Mittelstürmer Dzanan Mehicevic glänzte mit zwei Treffern, einmal nach einer herrlichen Kombination über außen (16.) und einmal mit einem feinen Chip über Keeper Lasse Fink nach einem langen Ball (37.). Auch Kapitän Antonio Foti und der zur Pause eingewechselte Josien Nathaniel stachen heraus.

Lesen Sie auch
##alternative##
Fußball-Landesliga

Landesliga Württemberg: FV Weiler gewinnt 3:0 in Bad Schussenried

Trainer Kramny war mit dem Gesehen zufrieden. „Es war viel Bewegung drin und wir hatten viele Chancen. Wir spielen nicht alle Tage gegen eine aktive Mannschaft. Wenn man da in die Zweikämpfe muss, wird es schwierig. Weiler hat gut dagegengehalten“, sagte er. Besonders ins Auge gestochen ist ihm dabei Mittelstürmer Alexander Fink – und das nicht nur wegen dessen Körpergröße: „Er ist gut vorne reingelaufen“, lobte Kramny den 27-Jährigen, der auch das zwischenzeitliche 1:1 markierte (34.).

Rote Karte und Freistoß an den Pfosten

Von einem zweiten Treffer war der FVW gar nicht so weit entfernt: In der 55. Minute lief Mathias Stadelmann allein aufs Tor zu, wurde aber regelwidrig gefoult. Für diese Notbremse sah der kurz zuvor eingewechselte Dario Gebuhr die Rote Karte. Den fälligen Freistoß nagelte Pirmin Fink an den Pfosten.

Bitter: Kurz darauf musste der 21-Jährige wegen einer Muskelverletzung vom Platz. Zuvor war bereits Dennis Schwarz ohne Fremdeinwirkung umgeknickt und musste frühzeitig vom Feld (42.). „Es sieht bei beiden zum Glück nicht ganz so schlimm aus“, sagte Mayer. Mit Blick auf das Pokalspiel am Mittwoch sagte er aber: „Jetzt sind wir personell ganz schön auf Kante.“

Gut angelaufen ist laut Vorsitzender David Fink die Spendensammlung für die Hochwasser-Geschädigten im Berchtesgadener Land. Sie wird beim Testspiel gegen die U19 von Bayern München am 4. August fortgesetzt. Anschließend soll das Gesamtergebnis bekannt gegeben werden: „Es sind auch einige Überweisungen angekündigt worden.“

Das Spiel in Zahlen: FV Rot-Weiß Weiler gegen Eintracht Frankfurt U19

  • FVW: Lasse Fink – Riedesser (65. Timm Schlachter), Hartmann, Wucherer (59. Dieing), Karg – Ilzhöfer (59. Pirku), Raimond Hehle, Pirmin Fink (59. Eriksson), Schwarz (42. Schramm) – Stadelmann, Alexander Fink (65. Welte)
  • Tore: 0:1 Dzanan Mehicevic (16.), 1:1 Alexander Fink (34.), 1:2 Dzanan Mehicevic (37.)
  • Rote Karte: Dario Gebuhr (Frankfurt) wegen Notbremse (55.)
  • Bes. Vorkommnis: Spielabbruch nach 70 Minuten wegen Gewitter
  • Schiedsrichter: Braukmann (Deuchelried)
  • Zuschauer: 300