Lindauer Hafen

Große Menge Dieselkraftstoff fließt nach Tankunfall in den Bodensee

Am Lindauerhafen ist am Sonntagmorgen ein Ölunfall passiert. Beim Betanken des Motorschiffs MS Konstanz gelangte Dieselkraftstoff ins Wasser.

Am Lindauerhafen ist am Sonntagmorgen ein Ölunfall passiert. Beim Betanken des Motorschiffs MS Konstanz gelangte Dieselkraftstoff ins Wasser.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand/dpa (Symbolbild)

Am Lindauerhafen ist am Sonntagmorgen ein Ölunfall passiert. Beim Betanken des Motorschiffs MS Konstanz gelangte Dieselkraftstoff ins Wasser.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand/dpa (Symbolbild)

Im Lindauer Hafen ist es am Sonntagmorgen zu einem Ölunfall gekommen. Sechs Stunden verhinderten die Einsatzkräfte, dass sich der Dieselkraftstoff ausbreitete.
03.08.2020 | Stand: 17:49 Uhr

Zu einem Ölunfall ist es beim Betanken des Motorschiffs MS Konstanz im Lindauer Hafen gekommen. Die Stadtwerke Konstanz teilten mit, dass am Sonntagmorgen „eine größere Menge Dieselkraftstoff in den See gelangt“ ist. Ursache war vermutlich ein technischer Defekt.

Feuerwehr legte zwei Ölsperren

Die Lindauer Feuerwehr legte eine Ölsperre um das Schiff und verhinderte damit ein Abdriften des Diesels. Weil der Wind drehte, war eine zweite Ölsperre nötig. Das THW Lindau hat mit einem Spezialgerät den Ölfilm abgesaugt. Der Einsatz dauerte etwa sechs Stunden.

Genaue Unfallursache noch unklar

„Die BSB bedanken sich ausdrücklich bei Polizei, Feuerwehr und THW für ihre schnelle Reaktion und die ausgezeichnete Arbeit“, sagt Frank Weber, Geschäftsführer der Bodensee-Schiffsbetriebe (BSB). Die MS Konstanz konnte nach dem Zwischenfall nicht mehr eingesetzt werden. Jetzt soll die genaue Unfallursache festgestellt werden.