Hergatz

Hochland startet Produktion in Hergatz

Hochland

Das Produktionsgebäude in Hergatz wird momentan umgerüstet.

Bild: Ingrid Grohe

Das Produktionsgebäude in Hergatz wird momentan umgerüstet.

Bild: Ingrid Grohe

Die Hochland-Tochter E.V.A GmbH will in Hergatz nun veganen Käse produzieren. Wie genau das ablaufen soll.
29.04.2020 | Stand: 06:50 Uhr

Schon in zwei Monaten will die Hochland-Tochter E.V.A GmbH an ihrem neuen Standort in Hergatz die Produktion veganer Käse-Alternativen aufnehmen. Das wurde gestern am Rande der Hochland-Bilanzpressekonferenz bekannt. Der Käsehersteller ist mit seiner veganen Marke Simply V äußerst erfolgreich.

Hochland Tochter E.V.A. produziert veganen Käse

Vor fünf Jahren ging die E.V.A GmbH an den Start. Sie produziert Hochlands vegane Marke Simply V und ist mit 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bisher in Oberreute beheimatet. 2019 hat das Unternehmen sein Sortiment um eine vegane Quark-Alternative ergänzt. Schwerpunkt der Produktion sei die sogenannte „gelbe Linie“, erklärte Vorstandsmitglied Hubert Staub bei der Pressekonferenz, die aufgrund der Pandemie-Situation als Video-Konferenz organisiert war.

Als „gelbe Linie“ werden klassische Käseprodukte bezeichnet – von Hartkäse bis hin zu Weichkäse. Im Bereich der „weißen Linie“, zu der etwa die Trinkmilch zählt, gebe es bereits weit mehr vegane Produkte anderer Hersteller am Markt, erklärte Staub.

Der Zeitpunkt, in die Produktion käseähnlicher Lebensmittel auf Pflanzenbasis einzusteigen, war laut Staub vor fünf Jahren genau der richtige. Das beweise das „rasante Wachstum“ der Marke Simply V. Bei den veganen Käse-Alternativen hat Simply V laut Hochland 70 Prozent Marktanteil. Das Umsatzwachstum liege bei 50 Prozent, erklärte Staub, wobei er den Umsatz in absoluten Zahlen nicht nennen wollte. Innerhalb der Hochland-Firmengruppe spielt Simply V noch eine kleine Rolle.

E.V.A. hat einen Teil des früheren Alpenhof-Käsewerks gemietet

Aufgrund der steigenden Nachfrage nach den pflanzlichen Produkten von Simply V hat die E.V.A. GmbH in der Hergatzer Bahnhofstraße einen Teil des früheren Alpenhof-Käsewerks gemietet. Derzeit baut das Unternehmen diesen im Inneren für seine Produktionsanlagen um. Die Baugenehmigung hat der Gemeinderat bereits im Februar erteilt. 26 Mitarbeiter werden Ende Juni/Anfang Juli die Herstellung von Simply V-Artikeln am neuen Standort starten.

Lesen Sie auch
##alternative##
Allgäuer Gründerwochen in Kempten

Die besten Start-ups des Allgäus: Das sind die Finalisten auf der Allgäuer Gründerbühne 2021

Das Hergatzer Käsewerk ist laut dem Hergatzer Altbürgermeister Georg Gsell gut 100 Jahre alt. 1983 übernahm das Vorarlberger Unternehmen Rupp Käse das Alpenhof-Käsewerk, in dem zuvor die Unternehmerfamilie Eberle Schmelzkäse für den deutschen und den internationalen Markt hergestellt hatte. Nachdem Rupp vor etwa 20 Jahren mit dem Versuch, die Hergatzer Produktionsstätte zu erweitern, gescheitert war, zog sich die Firma von diesem Standort zurück.