Corona im Westallgäu

Im Landkreis Lindau werden jetzt auch Gäste und Urlauber geimpft

Die Sonderimpfungen im Landkreis Lindau gehen weiter. Auch Urlauber können sich jetzt impfen lassen.

Die Sonderimpfungen im Landkreis Lindau gehen weiter. Auch Urlauber können sich jetzt impfen lassen.

Bild: Marcus Merk (Symbolbild)

Die Sonderimpfungen im Landkreis Lindau gehen weiter. Auch Urlauber können sich jetzt impfen lassen.

Bild: Marcus Merk (Symbolbild)

Das Landratsamt bietet weiter Sonderimpfaktionen und denkt auch über Termine in kleineren Gemeinden nach. Wie viele Jugendliche sich für Impfungen anmelden.
16.07.2021 | Stand: 19:42 Uhr

Das Landratsamt setzt weiter auf Sonderimpfaktionen. 730 Menschen haben bisher die Möglichkeit genutzt, sich ohne Anmeldung in Lindau oder Lindenberg impfen zu lassen. Das hat das Landratsamt auf Nachfrage der Heimatzeitung mitgeteilt. Und: Auch in der kommenden Woche sind in beiden Impfzentren solcher Termine geplant. Mitgebracht werden muss jeweils nur ein Ausweis und – falls vorhanden – der Impfausweis.

  • Samstag, 17. Juli, 13 bis 19 Uhr Impfstoffe: Moderna und Johnson & Johnson
  • Dienstag, 20. Juli, 15 bis 19 Uhr Impfstoffe: Moderna und Johnson & Johnson
  • Donnerstag, 22. Juli, 15 bis 19 Uhr Impfstoffe: Moderna und Biontech (nur Jugendliche und Zweitimpfungen mit Biontech)
  • Samstag, 24. Juli, 15 bis 19 Uhr Impfstoffe: Moderna und Johnson & Johnson

Die Sonderimpfaktionen werden offenbar gut angenommen. Allein am Mittwoch nutzten 270 Bürger die Gelegenheit, um sich in Lindenberg oder Lindau eine Spritze als Schutz gegen eine Corona-Infektion geben zu lassen. Bisher waren die Impfungen nur für Bürger aus dem Landkreis gedacht. Mittlerweile hat die Staatsregierung die Rahmenbedingungen gelockert. Jetzt dürfen die Mitarbeiter in den Impfzentren auch Interessenten impfen, die ihren Hauptwohnsitz in einem benachbarten Bundesland haben. Das gilt auch für Feriengäste aus anderen Teilen Deutschlands, die hier ihren Urlaub verbringen.

Der Landkreis denkt zudem daran, das Impfangebot weiter auszuweiten. Es gebe konkrete Ideen für Impfangebote in einzelnen Gemeinden, bestätigt Sprecherin Sibylle Ehreiser auf Anfrage unserer Redaktion. Näheres will die Behörde mitteilen, sobald die Planungen abgeschlossen sind.

Offenbar wächst auch bei Jugendlichen die Bereitschaft, sich impfen zu lassen. 368 zwischen zwölf und 17 Jahren haben sich dafür registerieren lassen, 246 sind laut Landratsamt bereits geimpft. Dabei gibt es nach wie vor keine entsprechende Empfehlung der Ständigen Impfkommission.

Lesen Sie auch
##alternative##
Corona-Update

Nächste Impfaktion findet in Röthenbach statt

Mit Bestellungen halten sich die Impfzentren derzeit eher zurück. Aktuell stehen laut Landratsamt knapp 4000 Zweitimpfungen aus, die in den nächsten Wochen erfolgen müssen. Gleichzeitig liegen aber mehr als 5500 Impfdosen auf Lager, die für Erst- und Zweitimpfungen genutzt werden können – 2800 von BionTech/Pfizer, 2300 von Moderna und 425 von Johnson & Johnson, dazu eine kleine Menge von AstraZeneca für Zweitimpfungen. „Auch bei den anderen Impfstoffen kalkulieren wir momentan sehr vorsichtig“, sagt Wolfgang Strahl von der Allgäu Medical Service GmbH. „Nachbestellt ist derzeit schnell.“

Im Landkreis Lindau soll kein Impfstoff verfallen

Die Verantwortlichen wollen damit nach eigener Aussage vermeiden, dass Impfstoff verfällt, weil die Haltbarkeit überschritten wird. Wer möglichst schnell noch einen Impfschutz möchte, kann laut Landratsamt den Impfstoff von Johnson & Johnson wählen, bei diesem Vakazin ist nur eine Impfung nötig.

Derweil ist die Infektionslage weiter entspannt. In dieser Woche hat das Landratsamt nur zwei neue Corona-Fälle registriert, kein Bürger aus dem Landkreis muss stationär wegen Covid-19 behandelt werden.