Corona-Impfung

Keine Termine für Erstimpfungen im Landkreis Lindau: "Menschen enttäuscht"

Das Warten auf den ersten Piks: Im Landkreis Lindau werden aktuell keine Termine für Erstimpfungen vergeben.

Das Warten auf den ersten Piks: Im Landkreis Lindau werden aktuell keine Termine für Erstimpfungen vergeben.

Bild: Ralf Lienert (Symbolbild)

Das Warten auf den ersten Piks: Im Landkreis Lindau werden aktuell keine Termine für Erstimpfungen vergeben.

Bild: Ralf Lienert (Symbolbild)

12.000 Bürger warten im Landkreis Lindau auf ihre Erstimpfung gegen Corona. Termine werden derzeit nicht mehr vergeben. Woran das liegt.
28.05.2021 | Stand: 06:32 Uhr

Bürger, die sich über die Impf-Hotline im Landkreis Lindau um einen Termin für eine Erstimpfung bemühen, werden derzeit vertröstet: Es werden aktuell keine Termine mehr für Erstimpfungen vergeben. Betroffen davon sind mehr als 12.000 Bürger, die sich für eine Impfung angemeldet haben – 5.344 für das Zentrum in Lindau, 5704 in Lindenberg. Das hat das Landratsamt auf Anfrage mitgeteilt. Grund ist der Mangel an Impfstoffen.

Impfstoff wird für Zweitimpfungen verwendet

Zwar kommt nach wie vor Impfstoff in den Landkreis. Der wird aber in den Impfzentren ausschließlich für Zweitimpfungen genutzt. „Wir sind in den vergangenen Wochen gut mit den Erstimpfungen vorangekommen. Da jetzt aber bei vielen Bürgern die Zweitimpfungen anstehen und die vom Bayerischen Gesundheitsministerium zur Verfügung gestellten Impfstoffmengen nur diese Zweitimpfungen abdecken, kommt es zu einem Stillstand bei den Erstimpfungen“, erklärt Wolfgang Strahl von der Firma Allgäu Medical, die die Impfzentren im Landkreis betreibt. (Lesen Sie auch: Auch ohne Priorisierung: Warum viele Marktoberdorfer in Arztpraxen nach wie vor auf ihre Impfung warten müssen)

"Menschen sind enttäuscht"

Aus diesem Grund werden zurzeit keine Termine für weitere Erstimpfungen vereinbart. „Die Menschen sind natürlich enttäuscht“, sagt Strahl. Das Landratsamt bestätigt das. Es würden viele Menschen nach einer Impfung fragen. Der Stillstand bei den Erstimpfungen sei jedoch nicht nur im Landkreis Lindau ein Problem. Bundesweit könnten derzeit über die Impfzentren kaum Termine für die erste Impfung vergeben werden. Auch in den Arztpraxen gibt es nach Angaben des Landratsamtes Lindau derzeit einen Mangel an Impfstoff. Die für Erstimpfungen bestellten Impfdosen seien nicht in ausreichender Menge angekommen. Gleichwohl sollen Mitte Juni Betriebsärzte mit den Impfungen in den Unternehmen beginnen.

Der Landkreis hat seit Kurzem eine neue Impf-Hotline. Sie ist unter der Telefonnunmer (08 00) 9118219 zu erreichen. Der Anruf ist gebührenfrei. Kontakt ist zudem möglich per E-Mail an: impfzentrum-li@allgaeu-medical.de

Lesen Sie auch: "Meine Mitarbeiterinnen arbeiten schon weit über der Belastungsgrenze“ - Hausarzt zu Impf-Warteschlange und digitalem Impfpass

Lesen Sie auch
##alternative##
Corona-Lage aktuell

Impfzentren in Lindenberg und Lindau: Vorerst gibt's nur Zweitimpfungen