Heimat-Quartett Westallgäu-Lindau

"Kennsch di aus": Mit dem neuen Huimat-Quartett den Landkreis Lindau spielerisch kennenlernen

Interessante Fakten zu allen Kommunen gibt es beim Hoimat-Quartett Westallgäu-Lindau spielerisch zu entdecken.

Interessante Fakten zu allen Kommunen gibt es beim Hoimat-Quartett Westallgäu-Lindau spielerisch zu entdecken.

Bild: Olaf Winkler

Interessante Fakten zu allen Kommunen gibt es beim Hoimat-Quartett Westallgäu-Lindau spielerisch zu entdecken.

Bild: Olaf Winkler

Der Förderverein Mundart Allgäu hat für das Huimat-Quartett Westallgäu-Lindau Infos zu allen Kommunen gesammelt. Beim Spielen dürfte es Aha-Momente geben.
25.11.2021 | Stand: 05:20 Uhr

Über 930.000 Übernachtungen zählt die Stadt Lindau jährlich. Sie ist mit einer Fläche von 33 Quadratkilometern auch die größte Kommune im Landkreis und hat außerdem die meisten Einwohner. Am wenigsten Bürger leben hingegen in Gestratz. Fakten wie diese können Kinder wie Erwachsene jetzt im „Huimat-Quartett Westallgäu-Lindau“ spielerisch kennenlernen. Der Förderverein Mundart Allgäu hat sie zusammengetragen.

Im neuen Huimat-Quartett gibt es interessante Fakten zu allen Kommunen im Landkreis Lindau

Der Fördervereinsvorsitzende Simon Gehring hat das Quartettspiel jetzt den Bürgermeistern des Landkreises bei ihrer Tagung in Wasserburg vorgestellt. Vor allem Grundschulen sind die Zielgruppe des Spiels. Denn der Nachwuchs soll auf diese Weise Fakten wie die Einwohnerzahlen, die Fläche, die Höhe des Orts, die Anzahl der Gemeindeteile, das Gründungsjahr und die Anzahl der Vereine lernen.

Die Bürgermeister Christian Hauber (Stiefenhofen), Stefan Schneider (Oberreute), Ulrich Pfanner (Scheidegg) und Harald Voigt (Wasserburg) freuen sich mit dem Fördervereinsvorsitzenden Simon Gehring (von links) über das neue Huimat-Quartett Westallgäu-Lindau.
Die Bürgermeister Christian Hauber (Stiefenhofen), Stefan Schneider (Oberreute), Ulrich Pfanner (Scheidegg) und Harald Voigt (Wasserburg) freuen sich mit dem Fördervereinsvorsitzenden Simon Gehring (von links) über das neue Huimat-Quartett Westallgäu-Lindau.
Bild: Olaf Winkler

Das Quartettspiel unter dem Motto "Kennsch di aus" gibt es auch für das gesamte Allgäu sowie das Ober- und das Ostallgäu

Der Erlös des Spiels, das 3,90 Euro kostet, fließt direkt in die Vereinskasse, „damit wir wieder neue Projekte umsetzen können“, wie Gehring sagt. Die Arbeit im Verein erfolge ausschließlich ehrenamtlich. Das Quartettspiel unter dem Motto „Kennsch di aus“ gibt es nicht nur für das Westallgäu und Lindau, sondern auch für das gesamte Allgäu sowie das Ober- und das Ostallgäu.

Das Huimat-Quartett Westallgäu-Lindau ist derzeit coronabedingt nur beim Förderverein Mundart Allgäu erhältlich; E-Mail mundart-allgaeu@gmx.de beziehungsweise auf der Internetseite www.mundart-allgaeu.de

Lesen Sie auch
##alternative##
Kammerkonzerte

Memminger Meisterkonzerte starten mit Auryn Quartett in die Saison