Wangen/Eisenharz

Klassenerhalt ohne Umweg

Turnen Die TG Wangen/Eisenharz hat ein klares Ziel für ihr siebtes Jahr in der Dritten Bundesliga. Heute beginnt die Saison in heimischer Halle
##alternative##
Von bes, wa
13.09.2019 | Stand: 17:55 Uhr

Das siebte Jahr soll kein verflixtes werden. Wenn die TG Wangen/Eisenharz am heutigen Samstag in die Dritte Bundesliga Süd startet, dann ist wieder der Klassenerhalt das Ziel – möglichst ohne den Umweg Relegation.

Die Turngemeinschaft bleibt dabei ihrer Linie treu und verzichtet auf die Unterstützung durch ausländische Gastturner. Stattdessen soll es der fast gleiche Kader wie im Vorjahr richten: Manuel Drechsel, Jakob Hölz, Felix Kimmerle, Stefan Merath, Moritz Mittmann, Hannes Müller, Finn Ruchti, Elias Ruf und Simon Strobel bilden die Drittliga-Mannschaft.

Hinzu kommt mit Pascal Schober ein Neuzugang aus dem eigenen Nachwuchs. Der 16-Jährige brennt auf seinen ersten Einsatz in der Dritten Liga und will den arrivierten Druck machen. Dass er zumindest am Seitpferd eine Verstärkung sein kann, hat er im Frühjahr eindrucksvoll in der STB-Liga gezeigt.

Zum Abschluss der mehrwöchigen Vorbereitung hat die Mannschaft einen internen Wettkampf geturnt, den das „Team Manu“ (um Manuel Drechsel) mit 32:18 gewann.

Nun wird es aber ernst: Am heutigen Samstag erwartet die TG den Vorjahressechsten TSV Unterföhring mit Jugendnationalturner Valentin Zapf in der heimischen Ebnethalle (18 Uhr). Es ist der erste von vier Heimkämpfen. Die Liga besteht aus sieben Mannschaften. Zweitliga-Absteiger VfL Kirchheim ist der heißeste Titelanwärter. Die Aufsteiger USC München und TG Pfalz hingegen dürften für die TG Wangen/Eisenharz die schärfsten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt sein.

Lesen Sie auch
##alternative##
Fußball im Westallgäu

Unfassbar: FC Wangen verspielt frühes 4:0 und muss in die Relegation

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.