Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Kriminalität

Kripo-Chef: Das sind die häufigsten Betrugsmaschen im Westallgäu

Falsche Enkel, Blüten oder Liebesbetrug: Im Landkreis Lindau waren Betrüger mit unterschiedlichen Maschen erfolgreich.

Falsche Enkel, Blüten oder Liebesbetrug: Im Landkreis Lindau waren Betrüger mit unterschiedlichen Maschen erfolgreich.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand, dpa (Symbolbild)

Falsche Enkel, Blüten oder Liebesbetrug: Im Landkreis Lindau waren Betrüger mit unterschiedlichen Maschen erfolgreich.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand, dpa (Symbolbild)

Immer noch fallen Menschen im Landkreis Lindau auf Maschen der Betrüger herein. Die Täter nutzen aber auch immer wieder neue Techniken.
15.04.2021 | Stand: 13:26 Uhr

Kaum kommt etwas Neues auf den Markt, schon tauchen die ersten Betrüger auf. Das gilt auch für den Bereich der Kryptowährungen: Vier Betrugsfälle in Zusammenhang mit Bitcoin und Co. hat die Kriminalpolizei Lindau im vergangenen Fall bearbeitet. Die Schadenssumme liegt bei zusammen 75 000 Euro. Betrüger versuchten allerdings auch alte Maschen – der Enkeltrick, der falsche Polizeibeamte oder der Liebesbetrug gehören dazu. „Manche Menschen vertrauen anderen in blindem Vertrauen Geld an“, nennt Lindaus Kripochef Bernhard Merkel einen Grund für den Erfolg der Täter.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat