Corona im Westallgäu

Landrat Elmar Stegmann sieht Luftreiniger skeptisch

Elmar Stegmann

Landrat Elmar Stegmann warnt vor Leichtsinn im Umgang mit Corona.

Bild: Kreis Lindau

Landrat Elmar Stegmann warnt vor Leichtsinn im Umgang mit Corona.

Bild: Kreis Lindau

Stegmann: „Vermitteln eher ein falsches Gefühl der Sicherheit“
10.07.2021 | Stand: 06:06 Uhr

Seine Skepsis gegenüber Luftreinigungsgeräten als Mittel der Pandemiebekämpfung in Schulen bringt der Lindauer Landrat Elmar Stegmann in einer Pressemitteilung zum Ausdruck. Er befürchtet eine „Kosmetik, die nichts bringt“. Nach aktuellem Untersuchungsstand sei der Nutzen zu wenig hinterfragt.

Nach seiner Erfahrung vermittle ein Luftreinigungsgerät Lehrern, Eltern und Schülern eher ein falsches Gefühl von Sicherheit, schreibt Stegmann. „Die Frage ist, ob die Geräte in einem voll besetzten Klassenzimmer Viren in einem Umfang filtern, der wirklichen Schutz für die Kinder und Lehrkräfte bietet.“

Elmar Stegmann: Luftreiniger verhindern nicht automatisch keine Infektion oder Quarantäne

Der Einsatz von Luftreinigern verhindere nicht per se eine Infektion oder Quarantäne. „Vielmehr muss jeder Einzelfall vom zuständigen Gesundheitsamt genau geprüft werden.“ Zielführender seien laut Untersuchungen regelmäßiges Lüften und der Einsatz von CO2-Messgeräten, „da mobile Luftreinigungsgeräte die Luft nur umwälzen".

30 mobile Luftreinigungsgeräte hat der Landkreis in seinen Schulen für Räume angeschafft, die nicht ausreichend gelüftet werden können. „Sie sind aber lediglich eine Ergänzung zum vorhandenen Corona-Hygienekonzept der Schulen“,erklärt Landrat Stegmann.