Finanzen im Landkreis

Landkreis Lindau: Weniger Familien landen in der Schuldenfalle

Jeder Euro zählt: Im Landkreis Lindau geht die Zahl der überschuldeten Personen zurück.

Jeder Euro zählt: Im Landkreis Lindau geht die Zahl der überschuldeten Personen zurück.

Bild: Daniel Reinhardt, dpa (Archivbild)

Jeder Euro zählt: Im Landkreis Lindau geht die Zahl der überschuldeten Personen zurück.

Bild: Daniel Reinhardt, dpa (Archivbild)

Die Stadt Lindau und das Westallgäu schneiden dennoch schlechter ab als das gesamte Allgäu. Welche Rolle die Corona-Krise bei dieser Bewertung spielt.
17.11.2020 | Stand: 06:03 Uhr

Die Überschuldung der Verbraucher in Deutschland hat 2020 trotz der Corona-Pandemie abgenommen. Diesem Trend folgt auch der Landkreis Lindau. Dort ist die Überschuldungsquote auf 7,2 gesunken, 2018 lag sie noch bei 7,62. Damit schneidet der Landkreis etwas schlechter ab als das gesamte Allgäu. Dort lag die Quote bei 6,83.

Lindau: Quote sinkt trotz Kurzarbeit

Die Überschuldungsquote gibt den Anteil überschuldeter Personen im Verhältnis zu allen Erwachsenen an. Die Quote ist trotz Kurzarbeit und steigender Arbeitslosigkeit bundesweit gesunken auf immer noch knapp zehn Prozent.

„Die staatlichen Hilfsmaßnahmen haben die schlimmsten sozialen Auswirkungen abgemildert. Und auch die erhöhte Sparneigung und Ausgabenvorsicht sowie eine größere Konsumzurückhaltung haben dafür gesorgt, dass ein flächendeckender Liquiditätsengpass bisher ausblieb“, erklärt Stephan Vila, Geschäftsführer von Creditreform.

Freiberufler und Soloselbstständige sind gefährdet

Dennoch sei die Lage besorgniserregend. Schätzungen zu Folge würden zwei Millionen Freiberufler und Soloselbstständige um ihre Existenz kämpfen. Der „Lockdown“ im November verschärfe diese Problematik zusätzlich.

An Bedeutung gewinnt laut Creditreform die Altersüberschuldung. Demnach hat die Zahl überschuldeter Verbraucher über 50 Jahre deutlich zugenommen.

(Lesen Sie auch: Schuldnerberatung Marktoberdorf: Corona-Ansturm wohl 2021.)