Unfall

Lindau: Auto fährt sich in Unterführung fest

Der Autofahrer war zunächst auf dem Radweg unterwegs, kam dann aber von der Fahrbahn ab und fuhr sich am Rand der Straße fest.

Der Autofahrer war zunächst auf dem Radweg unterwegs, kam dann aber von der Fahrbahn ab und fuhr sich am Rand der Straße fest.

Bild: Davor Knappmayer

Der Autofahrer war zunächst auf dem Radweg unterwegs, kam dann aber von der Fahrbahn ab und fuhr sich am Rand der Straße fest.

Bild: Davor Knappmayer

Ein 24-jähriger Autofahrer hat sich in Lindau in einer Unterführung festgefahren. Der Mann gab zu, unter dem Einfluss von Medikamenten zu stehen.
12.08.2020 | Stand: 19:20 Uhr

In einer Unterführung festgefahren hat sich ein 24-Jähriger am Dienstag gegen 20.20 Uhr auf der Schönauer Straße in Lindau. Er war auf Höhe der Bahnunterführung auf den parallel verlaufenden Radweg abgebogen. Direkt unter der Unterführung übersah er dann den Radweg, der rechts weiterführt, und fuhr den steilen Abhang hinunter. Dabei fuhr sich der Pkw an der Fahrbahnkante fest. Laut Polizei gab der Fahrer an, mehrere Medikamente eingenommen zu haben.

Weil er zudem einen verwirrten Eindruck machte, ordnete die Polizei eine Blutentnahme an. Wie eine Überprüfung im Polizeicomputer ergab, besitzt der 24-Jährige zudem keinen Führerschein.