Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Gedenken

Lindenberg erinnert mit neuem Stolperstein an Jacob Plaut

Bürgermeister Eric Ballerstedt setzte vor dem Hutmuseum in Gedenken an Jacob Plaut einen neuen Stolperstein.

Bürgermeister Eric Ballerstedt setzte vor dem Hutmuseum in Gedenken an Jacob Plaut einen neuen Stolperstein.

Bild: Stefanie Gronostay

Bürgermeister Eric Ballerstedt setzte vor dem Hutmuseum in Gedenken an Jacob Plaut einen neuen Stolperstein.

Bild: Stefanie Gronostay

Jacob Plaut wird 1944 ins Konzentrationslager deportiert. Ein neuer Stolperstein erinnert an ihn. Der erste Stein ist auf unbekannte Weise verschwunden.
16.06.2021 | Stand: 17:38 Uhr

Er ist zehn mal zehn Zentimeter groß und schließt nun eine Lücke vor dem Eingang des Hutmuseums in Lindenberg. Bürgermeister Eric Ballerstedt hat am Mittwochnachmittag einen neuen Stolperstein für Jacob Plaut verlegt. „Es ist eine gute Stelle“, sagt der Bürgermeister. „Hier nehmen die Menschen ihn wahr.“ Es ist bereits der zweite offizielle Stein, der in Gedenken an Jacob Plaut in Lindenberg gesetzt wird. Jacob Plaut überlebte das Konzentrationslager Theresienstadt – und mit ihm seine Geschichte. Mit dem Gedenkstein ist er nun im Herzen Lindenbergs vor dem Museum präsent, in dem sich das einzige Erinnerungsstück von Plaut befindet.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat