Auszeichnung für Lebensretter

Lindenberg verleiht erstmals Preis für "echte Vorbilder"

Bürgermeister Eric Ballerstedt überreichte Wiltrud Müsel und Helmut Popp die Auszeichnung für die Tafel. Florian Pfoh gestaltete den Abend musikalisch.

Bürgermeister Eric Ballerstedt überreichte Wiltrud Müsel und Helmut Popp die Auszeichnung für die Tafel. Florian Pfoh gestaltete den Abend musikalisch.

Bild: Adi Ballerstedt

Bürgermeister Eric Ballerstedt überreichte Wiltrud Müsel und Helmut Popp die Auszeichnung für die Tafel. Florian Pfoh gestaltete den Abend musikalisch.

Bild: Adi Ballerstedt

Die Stadt Lindenberg verleiht erstmals das "Lindenblatt". Es bekommen drei Lebensretter und Helfer der Tafel.
24.10.2021 | Stand: 11:33 Uhr

Es ist eine Premiere: Erstmals hat die Stadt Lindenberg das „Lindenblatt“ verliehen. Bekommen haben es drei Lebensretter und das Team des Tafelladens. Bürgermeister Eric Ballerstedt bezeichnete sie beim Ehrungsabend auf dem Kulturboden als „echte Vorbilder“.

Helfer retten Leben von Sportler am Eisplatz in Lindenberg

Lebensretter: „Es klingt wie ein Horrorszenario“. So beschrieb Bürgermeister Ballerstedt, was sich an dem Tag im Mai 2019 auf dem Eisplatz am Waldsee abspielte. Vier Sportler betrieben gerade ihr Sommertraining, als einer zusammenbrach. Seine drei Sportkameraden reagierten blitzschnell und richtig. Robert Mader, Feuerwehrler und Betriebssänitäter bei Liebherr, startete zusammen mit Ralf Maidel Wiederbelebungsversuche.

Gleichzeitig raste Manuel Merk mit seinen Inline-Skates zur Badestelle am Waldsee und holte von dort einen Defibrillator. Der Rettungshubschrauber brachte ihren Freund in eine Klinik. Er ist heute wieder gesund. „Ihr habt Unglaubliches geleistet. Ihr habt ein Leben gerettet“, sagte Ballerstedt über die Hilfe der drei Sportler. Er hoffe, dass sich viele Bürger daran ein „Beispiel nehmen, wenn sie in eine ähnliche Situation kommen.“

Stadt Lindenberg verleiht Lindenblatt an Helfer im Tafelladen

Tafelladen: „Weniger dramatisch, aber nicht weniger wichtig“, so Ballerstedt, ist der Einsatz der Helfer im Tafelladen der Caritas. Dort können circa 250 Menschen günstige Lebensmittel und Dinge des täglichen Bedarfs kaufen. 55 Frauen und Männer sorgen für einen reibungslosen Betrieb. Davon sind zehn seit der Gründung der Tafel im Jahr 2008 dabei.

Die Helfer bekunden „in hohem Maße Solidarität mit in Not geratenen Menschen“, sagte Ballerstedt mit Blick auf die ehrenamtliche Tätigkeit. Stellvertretend nahmen Wiltrud Müsel, sie ist seit Beginn dabei, und Helmut Popp ein großes Lindenblatt in Empfang.

Lesen Sie auch
##alternative##
Eissport im Westallgäu

Eisstockschießen und Discolauf - Die Saison am Eisplatz Lindenberg beginnt früher als erwartet