Lindau/Westallgäu

Mehr als 24 neue Corona-Fälle in einer Woche: Landkreis Lindau am Anschlag

Die Coronazahlen im Landkreis Lindau steigen wieder. Landrat Elmar Stegmann sieht das mit Sorge.

Die Coronazahlen im Landkreis Lindau steigen wieder. Landrat Elmar Stegmann sieht das mit Sorge.

Bild: Robert Michael, dpa (Symbolbild)

Die Coronazahlen im Landkreis Lindau steigen wieder. Landrat Elmar Stegmann sieht das mit Sorge.

Bild: Robert Michael, dpa (Symbolbild)

Die Corona-Zahlen im Landkreis Lindau und im Westallgäu steigen. Auch öffentliche Einrichtungen sind betroffen - so wie das Rathaus Lindenberg.
24.09.2020 | Stand: 05:15 Uhr

Vier neue Fälle am Dienstag, sieben neue Infektionen am Montag: Auch im Landkreis Lindau steigt die Zahl der Corona-Infizierten wieder an. In nur einer Woche hat Lindau mehr als 24 neue Fälle zu vermelden. 202 Personen (Stand Dienstagnachmittag) befinden sich nach Angaben der Pressesprecherin des Landratsamtes Lindau, Sibylle Ehreiser, in Quarantäne – entweder weil sie selbst positiv auf Corona getestet wurden oder Kontakt zu einem Infizierten hatten.

Auch öffentliche Einrichtungen meldeten in den vergangenen Tagen Corona-Fälle. Unter anderem ist das Rathaus in Lindenberg betroffen.

Von Corona ist auch das Lindenberger Rathaus betroffen, wo sich eine Mitarbeiterin angesteckt hat. Die Frau hatte Kontakt zu mehreren Kollegen, sodass jetzt neun Personen in Quarantäne sind. Alle Kontaktpersonen werden getestet. „Bisher waren alle Tests negativ“, sagt Hauptamtsleiter Roland Kappel am Mittwochmorgen.

Nobesetzung im Rathaus Lindenberg

Die Frau, die sich das Virus wohl in ihrer Freizeit eingefangen hat, war laut Kappel in Kontakt mit Kolleginnen und Kollegen aus dem Bürgeramt sowie dem Ordnungsamt mit Sozial- und Standesamt. In den entsprechenden Abteilungen arbeitet derzeit nur eine Notbesetzung. „Wir sind reduziert, aber wir sind handlungsfähig“, erklärt Kappel.

Lindauer Landrat in Sorge

Seit 27. Februar gibt es im Landkreis Lindau einen Krisenstab Corona, er hatte in all den Monaten bis zu 75 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Und das Thema ist längst nicht vorbei“, sagte Elmar Stegmann im Kreisausschuss. Landrat Elmar Stegmann bereitet das neuerliche Aufflammen von Corona im Landkreis Sorgen. Dies vor allem deshalb, weil im Lindauer Gesundheitsamt Amtsärzte fehlen. „Da lediglich ein Amtsarzt mit einem Stellenumfang von 35 Prozent beim Landkreis Lindau im Einsatz ist, blicken wir mit großer Sorge auf die Fallzahlenentwicklung“, schreibt Pressesprecherin Angela Wolf. Insgesamt sieht sich das Gesundheitsamt aber gut auf den Herbst vorbereitet. Acht neue Stellen seien bereits besetzt, weitere Stellen sollen bis Anfang November besetzt werden.