Nach Corona-Pause

Mountainbike: Kreiscup feiert gelungenes Comeback in Heimenkirch

Jannik Remmele

Jannik Remmele vom TSV Heimenkirch (rechts) verfolgt Alexander Stadler vom SC Scheidegg beim Kreiscup in Heimenkirch.

Bild: TSV Heimenkirch

Jannik Remmele vom TSV Heimenkirch (rechts) verfolgt Alexander Stadler vom SC Scheidegg beim Kreiscup in Heimenkirch.

Bild: TSV Heimenkirch

80 Fahrerinnen und Fahrer treten zum Auftakt der Rennserie in die Pedale. Ein Verein fährt sieben Tagessiege ein. Und der jüngste Starter kommt mit dem Laufrad.
21.09.2021 | Stand: 10:02 Uhr

Mit 80 überwiegend jugendlichen Starterinnen und Startern hat der Moutainbike-Kreiscup sein Comeback nach der Corona-Zwangspause gefeiert. Die meisten Tagessiege gelangen der SG Simmerberg (7) vor Gastgeber TSV Heimenkirch (3) sowie dem Tri-Club Lindenberg und dem TSV Stiefenhofen (jeweils 2).

Als bei angenehmen 14 Grad Celsius und bewölktem Himmel die U7 den Renntag eröffnete, stand auch der jüngste Fahrer am Start: Der erst dreijährige Linus Rausch vom TSV Heimenkirch belegte mit seinem Laufrad den zweiten Platz.

Clemens Seywald gewinnt das letzte Rennen des Tages

Im prestigeträchtigen letzten Rennen des Tages, das aus den männlichen Klassen U19, Masters und Oldies bestand, konnte sich Mastersfahrer Clemens Seywald (SG Simmerberg) vor seinem Vereinskollegen aus der Kategorie Oldies, Jacques Herzog, durchsetzen. Starker Dritter und ebenfalls Sieger seiner Altersklasse wurde Jannik Remmele vom TSV Heimenkirch.

Organisator Tobias Malang konnte sich nach einem technischen Defekt in der ersten Runde noch auf den vierten Gesamtrang und Platz zwei in seiner Altersklasse zurückkämpfen. Malang, der erstmals als Kreiscup-Organisator verantwortlich zeichnete, zeigte er sich zufrieden mit den Rennverlauf. Auch die Rückmeldung der Teilnehmer und Zuschauer sei durchweg positiv gewesen: „Danke, dass ihr so ein großartiges Rennwochenende durchgeführt habt.“

Der Kreiscup 2021 findet im Mini-Format statt. Das zweite Rennen ist zugleich schon das letzte: am 2. Oktober in Lindenberg.

Die Ergebnisse aller Altersklassen

  • Mädchen U7 1. Anna Blank (TSV Stiefenhofen), 2. Sarah Thomas (TSV Niederstaufen), 3. Franziska Mullis (SG Simmerberg).
  • Buben U7 1. Luca Bodenmiller (TSV Niederstaufen), 2. Linus Rausch (TSV Heimenkirch). Mädchen U9: 1. Helena Baldauf (TSV Heimenkirch), 2. Sophie Haisermann (Tri-Club Lindenberg), 3. Leni Einsle (SG Simmerberg).
  • Buben U9 1. Ferdinand Waltner (TSV Stiefenhofen), 2. Arvin Schubert (TSV Niederstaufen), 3. Paul Sinz (TSV Stiefenhofen).
  • Mädchen U11 1. Pia Danks (SG Simmerberg), 2. Sophia Thomas (TSV Niederstaufen), 3. Lea Blank (TSV Stiefenhofen).
  • Mädchen U13 1. Lina Baldauf (SG Simmerberg), 2. Silvana Prinz (TSV Heimenkirch).
  • Buben U13 1. Niklas Danks (SG Simmerberg), 2. Karl Liebe (TSV Niederstaufen), 3. Pius Göttlicher (TSV Stiefenhofen).
  • Juniorinnen U15: 1. Sarah Piechatzek (Tri-Club Lindenberg).
  • Junioren U15 1. Karl Herzog (SG Simmerberg), 2. Maximilian Piechatzek, 3. Timo Burger (beide Tri-Club).
  • Junioren U17 1. Niklas Kurz (TSV Heimenkirch), 2. Sebastian Brauer, 3. Pius Immler (beide SG Simmerberg).
  • Juniorinnen U19 1. Lara Kleindienst (Tri-Club), 2. Ramona Briegel (TSV Heimenkirch).
  • Junioren U19 1. Jannik Remmele (TSV Heimenkirch).
  • Master 1. Clemens Seywald (SG Simmerberg), 2. Tobias Malang (TSV Heimenkirch), 3. Alexander Stadler (SC Scheidegg).
  • Oldies 1. Jacques Herzog (SG Simmerberg), 2. Gerold Blank (TSV Stiefenhofen), 3. Thomas Baldauf (Simmerberg).

Lesen Sie auch
##alternative##
Analyse am Tag nach der Bundestagswahl

SPD im Westallgäu beschreibt Ampel als "Koalition der Vernunft", CSU sieht Laschet nicht als Kanzler