Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Kritik am Pandemie-Management

Mutter aus dem Westallgäu fordert: „Wir brauchen einen verlässlichen Schulalltag“

Hygiene-Hinweise, Abstandsregeln, Masken im Unterricht: Damit nicht noch einmal die Schulen geschlossen werden müssen, gibt es viele Vorgaben für Schülerschaft und Lehrer. Eltern vermissen jedoch ein Konzept bei den staatlich verordneten Verhaltensregeln.

Hygiene-Hinweise, Abstandsregeln, Masken im Unterricht: Damit nicht noch einmal die Schulen geschlossen werden müssen, gibt es viele Vorgaben für Schülerschaft und Lehrer. Eltern vermissen jedoch ein Konzept bei den staatlich verordneten Verhaltensregeln.

Bild: Matthias Becker

Hygiene-Hinweise, Abstandsregeln, Masken im Unterricht: Damit nicht noch einmal die Schulen geschlossen werden müssen, gibt es viele Vorgaben für Schülerschaft und Lehrer. Eltern vermissen jedoch ein Konzept bei den staatlich verordneten Verhaltensregeln.

Bild: Matthias Becker

Dorothea Sutter aus Scheidegg hat online eine Petition gestartet. Sie fordert bessere Corona-Konzepte für die Schulen  - und übt scharfe Kritik an der Politik.
04.11.2020 | Stand: 16:04 Uhr

Der dreifachen Mutter ist bewusst, dass in jeder Familie die Probleme anders liegen – und darum die Vorstellung, wie Schule in Zeiten der Pandemie funktionieren soll, auseinandergehen. Für einige Eltern ist es wichtig, den Nachwuchs in der Schule unterrichtet und betreut zu wissen, weil sie es kaum hinbekommen, ihre Jobs mit Homeschooling zu vereinbaren. Andere, zu ihnen gehört Dorothea Sutter, hätten ihre Kinder lieber daheim, als dass diese stundenlang mit Maske in der Schule sitzen – „auch, wenn es mir leid tut um die Klassengemeinschaft“, sagt Sutter.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat