Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Kriminalität

Nach Extremfall im Westallgäu: Darauf sollte man beim Thema Online-Betrug achten

Immer wieder stellen Menschen, die im Internet Waren bestellt und bezahlt haben, fest, dass sie Betrügern aufgesessen sind.

Immer wieder stellen Menschen, die im Internet Waren bestellt und bezahlt haben, fest, dass sie Betrügern aufgesessen sind.

Bild: Ole Spata/dpa (Archiv)

Immer wieder stellen Menschen, die im Internet Waren bestellt und bezahlt haben, fest, dass sie Betrügern aufgesessen sind.

Bild: Ole Spata/dpa (Archiv)

Bei einem Internetbetrug hat ein Westallgäuer 18.000 Euro verloren. Ein Polizeisprecher erklärt, welche Rolle die Pandemie spielt und wie sich Verbraucher schützen können.
11.01.2021 | Stand: 18:28 Uhr

18  000 Euro hat ein Westallgäuer vor wenigen Wochen für einen Teleskoplader bezahlt. Über die Kaufplattform eBay wurde er im Internet auf das Angebot aufmerksam. Als der Mann die Summe überwiesen hatte, war der vermeintliche Verkäufer jedoch plötzlich nicht mehr zu erreichen. Bis heute wartet das Opfer auf das Fahrzeug. Auch das Geld ist weg. Der Fall ist ungeklärt, die Ermittlungen laufen. Ein extremer Fall von Internetbetrug in der Region. Delikte im Netz sind jedoch längst Alltag für die Polizei.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat