Hochwasser und Starkregen

Nach Hochwasser in Hergatz: Feuerwehr pumpte Keller aus, Geschädigte müssen dafür nicht zahlen

Allein am 30. August gab es 35 Einsätze für die Wehren aus Wohmbrechts und Maria-Thann. Vor allem Keller von Privathaushalten mussten die Feuerwehrler auspumpen.

Allein am 30. August gab es 35 Einsätze für die Wehren aus Wohmbrechts und Maria-Thann. Vor allem Keller von Privathaushalten mussten die Feuerwehrler auspumpen.

Bild: Peter Kneffel, dpa (Symbolbild)

Allein am 30. August gab es 35 Einsätze für die Wehren aus Wohmbrechts und Maria-Thann. Vor allem Keller von Privathaushalten mussten die Feuerwehrler auspumpen.

Bild: Peter Kneffel, dpa (Symbolbild)

Der Gemeinderat Hergatz beschließt, Bürgern die Kosten für das Auspumpen von Kellern nicht zu berechnen. Es gibt aber Appelle an die Hauseigentümer.
05.10.2021 | Stand: 17:22 Uhr

Gleich zweimal mussten die Hergatzer Feuerwehren im Juli und August bei Starkregeneinsätzen ausrücken. Allein am 30. August gab es 35 Einsätze für die Wehren aus Wohmbrechts und Maria-Thann. Viele der Einsätze betrafen private Haushalte. Die Aktiven pumpten vollgelaufene Keller aus. Der Gemeinderat hatte nun darüber zu entscheiden, ob die Kommune dies in Rechnung stellt. Nach intensiver Diskussion fiel die Entscheidung einstimmig: Sie tut es nicht.

Grundsätzlich stelle das Auspumpen von Privaträumen eine freiwillige Leistung dar, für die die Gemeinde einen Aufwendungsersatz verlangen könne, informierte Bürgermeister Oliver-Kersten Raab das Gremium in der jüngsten Sitzung.

„Wir sind zur Feuerwehr gegangen, um zu helfen“: Feuerwehler in Hergatz wollen auf Geld verzichten

120 Einsatzstunden hatte allein die Feuerwehr aus Maria-Thann vermerkt. Entsprechend der aktuellen Satzung entspräche dies etwa 2500 Euro. Die Materialkosten waren mit knapp 50 Euro für Sandsäcke hingegen zu vernachlässigen. Auf Nachfrage unserer Redaktion erklärt der Kommandant der Feuerwehr Maria-Thann, Fabian Schief, dass es für ihn und seine Kameraden außer Frage stand, dass eine Berechnung von Personalkosten in diesem Fall „unanständig“ gewesen wäre. „Wir sind doch zur Feuerwehr gegangen, um zu helfen“, erklärt Schief, der vor diesem Hintergrund im Vorfeld den Bürgermeister informiert hatte, dass die am Einsatz beteiligten Aktiven auf die ihnen eigentlich zustehenden Gelder verzichten.

Bei der Diskussion im Gemeinderat wollte Alexander Linke wissen, ob denn die Geschädigten versichert waren. Es könne nicht angehen, dass die Gemeinde auf Geld verzichte, nur damit Versicherungen nicht bezahlen müssen: „Die müssen wir nicht unterstützen.“ Eine vollständige Abfrage habe es nicht gegeben, informierte der Bürgermeister. Teilweise bestehe aber keine Elementarversicherung.

Unbürokratische Hilfe statt hohe Rechnungen nach Hochwasser in Hergatz

Armin Müller machte deutlich: „Die Leute haben Schlimmes erfahren, da muss die Gemeinde nicht noch etwas in Rechnung stellen.“ Heike Kirchmann stimmte dem zu: „Die Gemeinde ist in der Pflicht, unbürokratisch zu helfen.“ Sie wollte aber wissen, ob andere Kommunen für ihre Einsätze in Hergatz Rechnungen ausstellen. Das sei nur der Fall, wenn Hergatz seinerseits seine Bürger belaste, antwortete ihr Raab.

Lesen Sie auch
##alternative##
Brandschutz

Bei Feuerwehr Maria-Thann gibt es ein Umdenken in Sachen Feuerwehrhaus

Armin Woll sprach sich für einen Verzicht der Kommune aus, aber: „Wir sollten den Leuten anraten, vorzusorgen. Das kann kein Automatismus sein, dass auch beim nächsten Einsatz niemand etwas zu bezahlen hat.“ Dazu könne der Einsatz von Sandsäcken gehören – oder schon beim Bau das Höhersetzen eines Kellers. Hier ergänzte Bürgermeister Raab, dass es auch „Infos gibt, dass keine Rückstauklappen vorhanden sind, obwohl sie die Satzung des Abwasserverbandes vorschreibt“.

Heike Kirchmann erinnerte daran, dass die Bürger auch verpflichtet sind, Abflussrinnen und Kanalschächte frei zu machen. Seitens der Gemeinde sei hier alles getan worden, sagte der Bürgermeister: „Der Bauhof hatte die Gullys erst wenige Tage zuvor gereinigt.“

Lesen Sie auch: Extremwetter! Versichert? - Worauf es bei der Versicherung für Hauseigentümer ankommt