Nahversorgung

Neuer Dorfladen in Eglofs nach drei Jahren Vorbereitung eröffnet

Marktplatz

Bäckermeister Roland Kempter (links) betreibt den "Eglofser Marktplatz". Argenbühls Bürgermeister Roland Sauter war bei der Eröffnung mit dabei.

Bild: Gemeinde Argenbühl

Bäckermeister Roland Kempter (links) betreibt den "Eglofser Marktplatz". Argenbühls Bürgermeister Roland Sauter war bei der Eröffnung mit dabei.

Bild: Gemeinde Argenbühl

Im "Eglofser Marktplatz" setzt Betreiber Roland Kempter auf frische und regionale Produkte. Durch den Laden sind auch zusätzliche Wohnungen in Eglofs entstanden.
20.04.2021 | Stand: 12:12 Uhr

„Ich bin froh, dass nach fast drei Jahren der Vorbereitung der neue Laden jetzt seinen Betrieb aufnimmt“, sagte der Argenbühler Bäckermeister und Marktbetreiber Roland Kempter, nachdem der „Eglofser Marktplatz“ eröffnet worden ist. Coronabedingt musste auf eine feierliche Einweihung zwar verzichtet werden, trotzdem konnte er schon am ersten Tag zahlreiche Kunden begrüßen.

Fleisch und Wurst kommt von der Metzgerei Heim

Roland Kempter setzt dabei auf sein bereits bewährtes Marktkonzept. Herzstück des Ladens mit einer Verkaufsfläche von rund 240 Quadratmetern ist die Frischetheke mit Back-, Wurst- und Fleischwaren der Bäckerei Kempter und der Allgäumetzgerei Heim. Die beiden Argenbühler Betriebe kooperieren auch in den anderen Märkten von Roland Kempter.

Daneben liegt ein Schwerpunkt beim Sortiment auf regionalen Produkten. Die Realisierung des Ladens wurde über eine finanzielle Förderung des Landes aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum unterstützt.

Projektträger für das Wohn- und Geschäftsgebäude in der Freien Bauernstraße in Eglofs ist die „Deiss Projektbau GmbH“ aus Eglofs. Neben dem Laden im Erdgeschoss wurden in dem Gebäude zudem sechs Wohnungen mit Größen zwischen 50 und 112 Quadratmetern erstellt. „Wie in der gesamten Region ist auch in Argenbühl die Nachfrage nach Wohnraum sehr groß“, sagt Geschäftsführer Xaver Deiss.

Auf Klimaschutz und Energieeffizienz sei ein besonderes Augenmerk gelegt worden. Die Wärmegewinnung für das gesamte Gebäude erfolgt über Erdwärme. Der Laden selbst ist mit einer modernen Kühl- und Wärmerückgewinnungsanlage ausgestattet. Die Fotovoltaikanlage auf dem Dach produziert Strom, der ausschließlich für den Ladenbetrieb genutzt wird und somit enorm zur Senkung der Stromkosten beitrage.

Lesen Sie auch
##alternative##
Zwei Diakonie-Vorstände im Gespräch

Was es bedeutet, Diakonie umzusetzen

Auch die Gemeinde Argenbühl hat zum Gelingen des Projekts beigetragen. Neben dem Wohn- und Geschäftsgebäude wurde ein öffentlicher Parkplatz angelegt, der von den Kunden mitgenutzt werden kann.

Parkplatz beim Dorfladen auch für Veranstaltungen im Ort

Zudem hat die Gemeinde einen öffentlichen Vesperplatz erstellt, der mit Mitteln aus dem Leader-Programm finanziell unterstützt wurde. Wie Bürgermeister Roland Sauter ausführt, dient der Parkplatz dem gesamten Dorf.

Gerade bei Veranstaltungen sei der Parkraum in Eglofs immer knapp. In Verbindung mit dem Vesperplatz ist ein attraktiver Bereich entstanden, der zum Besuch des neuen Lebensmittelgeschäfts einlädt, freut sich Sauter.

Zusammen mit den bereits vorhandenen Märkten in Christazhofen, Eisenharz und Ratzenried sei jetzt eine langfristige, hochwertige und flächendeckende Nahversorgung in Argenbühl gesichert.

Dass der „Eglofser Markplatz“ in dieser Form realisiert werden konnte, ist nach Ansicht von Bürgermeister Roland Sauter auch einer Portion Lokalpatriotismus aller Beteiligten geschuldet. Besonders erfreulich sei die Tatsache, dass zusammen mit dem Lebensmittelgeschäft auch noch Wohnraum geschaffen werden konnte.