Radsport in Wangen

Oliver Mattheis von der Rad-Union Wangen verteidigt württembergischen Landestitel

Rad-Union Wangen Oliver Mattheis beim Überqueren der Ziellinie, Baden-Württembergische Meisterschaft, Radsport

Jubelnd bei der Zieleinfahrt: Oliver Mattheis von der Rad-Union Wangen ist Baden-Württembergischer Meister geworden.

Bild: Jessica Jörg

Jubelnd bei der Zieleinfahrt: Oliver Mattheis von der Rad-Union Wangen ist Baden-Württembergischer Meister geworden.

Bild: Jessica Jörg

Nach Doppelerfolg vergangenes Jahr: Die Rad-Union Wangen stellt wieder den Baden-Württembergischen Meister. Neuzugang Oliver Mattheis war nicht zu schlagen.
13.05.2022 | Stand: 05:45 Uhr

Die Rad-Union Wangen stellt erneut den Baden-Württembergischen Landesmeister. Neuzugang Oliver Mattheis war bei dem in der Nähe von Pforzheim ausgetragenen Rennen nicht zu schlagen und machte somit die Titelverteidigung perfekt. Im Vorjahr hatten seine Teamkollegen Fabian Danner und Peter Clauß sogar den Doppelsieg ins Allgäu geholt.

Die Landesmeisterschaft wurde wie schon im Jahr 2016 auf einer anspruchsvollen Strecke in Ellmendingen ausgetragen, einem nur knapp 2500 Einwohner großen Örtchen im Enzkreis, gelegen am Rande des Nordschwarzwalds. Die siebeneinhalb Kilometer lange Runde war gespickt mit zwei giftigen Anstiegen und musste 13 Mal absolviert werden.

Mannschaft der Rad-Union ist auf fünf Sportler zusammengeschrumpft

Das Team der Rad-Union Wangen hätte unter normalen Umständen zwölf Fahrer umfasst. Durch mehrere Erkältungen und die Teilnahme von Hermann Keller an der Tour de Benin ist die Mannschaft auf fünf Sportler zusammengeschrumpft. Zusätzlich startete Lukas Maurer in der Amateurklasse.

Das Rennen war von Beginn an von Attacken geprägt. Gleich in der zweiten Runde löste sich eine zweiköpfige Spitzengruppe, zu der Mattheis in letzter Sekunde aufschließen konnte, bevor ihr Vorsprung auf bis zu vier Minuten anstieg. Elias Entrich musste dem hohen Tempo Tribut zollen und Franz Schlachter erlitt einen Reifenschaden. Somit blieben nur Johannes Herrmann und Titelverteidiger Peter Clauß im Hauptfeld übrig. Nachdem es die beiden verpasst hatten, sich einer vierköpfigen Verfolgerguppe anzuschließen reduzierte Herrmann die Gruppe durch wiederholte Attacken am Berg auf sieben Fahrer. Darunter befand sich auch Clauß.

Die Spitzengruppe um Mattheis harmonierte hervorragend. Erst am letzten Anstieg wurde attackiert, sodass die drei Fahrer einzeln in die finale Abfahrt und das drei Kilometer lange Flachstück einfuhren. Am Ortseingang Ellmendingens war die Gruppe allerdings wieder komplett und das Rennen wurde im Bergaufsprint am 14 Prozent steilen Zielanstieg entschieden. Hier setzte sich Mattheis, wenn auch knapp, durch.

Lesen Sie auch
##alternative##
Radsport

Bennett verdirbt deutsche Party bei Eschborn-Frankfurt

Im Sprint ihrer Verfolgergruppe belegten Clauß und Herrmann die Plätze elf und zwölf.

Im Vorjahr gab es einen Allgäuer Doppelsieg

Im Vorjahr waren es Fabian Danner und Peter Clauß, welche die Baden-Württembergische Meisterschaft mit einem Doppelsieg ins Allgäu holen konnten. Rechnet man den Sieg von Clauß im Jahr 2018 dazu, hat die Rad-Union nun drei der letzten vier Austragungen dieses Rennens gewonnen. 2020 gab es wegen Corona keine Meisterschaft.

Schnell unterwegs war auch der Nachwuchs der Rad-Union: In der U11 über drei kleinere Runden à 3,4 Kilometer sorgte Julian Schmid mit seinem Sieg für den zweiten Wangener Meistertitel an diesem Tag. Simon Peters, der im Vorjahr noch in der U11 gewonnen hatte, startete diesmal in der U13. Nach 20 Kilometern wurde er Siebter.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.