Fußball im Westallgäu

Pirmin Fink verwandelt zwei Freistöße bei Sieg des FV Weiler

Pirmin Fink verwandelte zwei Freistöße beim 4:0-Sieg des FV Weiler.

Pirmin Fink verwandelte zwei Freistöße beim 4:0-Sieg des FV Weiler.

Bild: Florian Wolf (Archiv)

Pirmin Fink verwandelte zwei Freistöße beim 4:0-Sieg des FV Weiler.

Bild: Florian Wolf (Archiv)

Der Landesligist gewinnt mit 4:0 in Trillfingen und rückt auf Platz 9 vor. Ein Spieler trifft das erstmals seit eineinhalb Jahren wieder.

14.09.2020 | Stand: 17:42 Uhr

Mit zwei direkt verwandelten Freistößen hat Pirmin Fink den Grundstein für den 4:0 (2:0)-Auswärtssieg des FV Rot-Weiß Weiler beim TSV Trillfingen gelegt. „Wir haben das in dieser Woche trainiert. Er hat das Selbstvertrauen und gesagt: Das ist genau meine Position“, sagte Trainer Marco Mayer.

Um im dritten Saisonspiel den zweiten Saisonsieg einzutüten, musste der Fußball-Landesligist aus dem Westallgäu geduldig sein. „Das ist kein Gegner, bei dem du im Vorbeilaufen siegst“, sagt Mayer. Trillfingen hatte bislang alle Pflichtspiele zuhause gewonnen – auch mit 3:0 im Pokal gegen den FC Wangen. Auf dem recht stumpfen und kleinen Rasenplatz mussten die Rot-Weißen die zweistündige Anfahrt aus den Knochen schütteln, doch als die Tormaschine ins Rollen kam, war sie nicht mehr zu stoppen. Die vier Treffer vielen innerhalb von 17 Minuten.

Daniel Schramm erzielt das 1:0 für Weiler

Beim 1:0 nagelte Daniel Schramm den Ball mit links schön unter die Latte (43.). Das 2:0 (45.+3) und das 3:0 (55.) erzielte Fink per Freistoß. Für den 20-Jährigen Mittelfeldspieler, der erstmals in dieser Saison mit Samuel Riegger die Doppelsechs bildete, war es der dritte Doppelpack im 37. Landesliga-Spiel (insgesamt elf Tore).

Den Schlusspunkt setzte Mathias Stadelmann. Der Landesliga-Torschützenkönig von 2017/18 umkurvte den gegnerischen Schlussmann und erzielte sein erstes Ligator seit fast eineinhalb Jahren (60.). „Das war richtig gut rausgespielt“, lobte der Trainer das 4:0.

Für Trainer Marco Mayer war es "nicht unser bestes Spiel"

Die Rot-Weißen hätten bei sommerlichen Temperaturen sogar das eine oder andere Tor mehr noch machen können, während Trillfingen eigentlich keine gefährliche Möglichkeit hatte. Und das, obwohl der Trainer noch Luft nach oben sieht: „Drei Punkte, zu Null – das nehmen wir gerne mit. Auch wenn es nicht unser bestes Spiel war“, sagte Mayer, dessen Elf nun auf Platz 9 der Landesliga Württemberg vorgerückt ist.

 

TSV Trillfingen – FV Rot-Weiß Weiler 0:4 (0:2)

  • FVW: Hane – Hartmann, Dieing, Wucherer (77. Rasch), Karg – Reichart, Pirmin Fink (81. Riedesser), Riegger, Schramm (84. Schwarz) – Stadelmann (74. Heinrich), Raimond Hehle
  • Tore: 0:1 Daniel Schramm (43.), 0:2 Pirmin Fink (45.+3), 0:3 Pirmin Fink (55.), 0:4 Mathias Stadelmann (60.)
  • Zuschauer: 220