Wasserversorgung

Preis steigt: Wasser aus Isny wird für Maierhöfen teurer

Der Wasserpreis in Maierhöfen steigt.

Der Wasserpreis in Maierhöfen steigt.

Bild: Bernhard Weizenegger

Der Wasserpreis in Maierhöfen steigt.

Bild: Bernhard Weizenegger

Weil die Westallgäuer Gemeinde dem württembergischen Nachbarn mehr fürs Wasser zahlen muss, dürfte der Preis auch für die angeschlossenen Haushalte und Betriebe steigen.
15.11.2021 | Stand: 05:43 Uhr

Mittelfristig müssen die an die kommunale Wasserversorgung angeschlossenen rund 400 Haushalte und Betriebe in Maierhöfen mit einer erneuten Erhöhung des Wasserpreises rechnen. Denn die Gemeinde ihrerseits gibt mehr Geld für die Wasserversorgung aus. Für die von der Stadt Isny zugekaufte Wassermenge zahlt sie schon bald 78 Cent pro Kubikmeter, also 1000 Liter, statt bislang durchschnittlich 59 Cent pro Kubikmeter.

Seit 2002 ist Maierhöfen in einem Verbund mit Isny

Lange war Maierhöfen mit seiner Wasserversorgung autark. 2002 entstand ein Verbund des Leitungsnetzes mit der Stadt Isny – ursprünglich nur, um eine Versorgung in besonders trockenen Phasen zu gewährleisten. Doch musste Maierhöfen in den Folgejahren den Brunnen in Neppen aufgeben, da die Gemeinde die geforderten Wasserschutzgebiete nicht ausweisen konnte. „Wir müssten neue Quellen erschließen, um die Versorgung zu gewährleisten“, sagt Bürgermeister Martin Schwarz. Das wäre mit hohen Kosten verbunden.

Günstiger ist es, die bestehende Leitung nach Isny für die Trinkwasserversorgung zu nutzen. Im Durchschnitt der vergangenen Jahre sind so jeweils etwa 40 000 Kubikmeter Wasser aus Isny nach Maierhöfen geflossen. Das hat ein Drittel des Bedarfs abgedeckt, der bei durchschnittlich 110 000 Kubikmetern pro Jahr liegt.

Preis fürs Wasser: 59 Cent pro Kubikmeter

Bezahlt hat die Gemeinde dafür im Durchschnitt 59 Cent pro Kubikmeter. Doch der zugrunde liegende Vertrag läuft zum Jahresende aus. Der neue Vertrag schreibt bis Ende 2025 einen Preis von 53 Cent pro Kubikmeter fest. Ab 2026 orientiert sich der Preis dann am Wasserpreis, den die Stadt Isny ihren Bürgerinnen und Bürgern in Rechnung stellt Das sind 1,20 Euro pro Kubikmeter. Jeweils 65 Prozent muss Maierhöfen bezahlen. Den Abschlag erhält die Kommune, da sie das Versorgungsnetz im Besitz hat. Aktuell hätte das einen Preis von 78 Cent pro Kubikmeter zur Folge.

Keine Änderung beim Wasserpreis vor 2023

Zuletzt erhöht hatte die Gemeinde Maierhöfen ihren Wasserpreis vor zwei Jahren. Damals stieg er von 52 auf 95 Cent pro Kubikmeter. Hintergrund war insbesondere die Tatsache, dass die Kommune die Betriebsführung nicht mehr selbst übernehmen konnte. Seither sind die Stadtwerke Lindenberg in Maierhöfen tätig. Wann es zu einer Neukalkulation des Wasserpreises für die Bürger kommt, kann Martin Schwarz noch nicht sagen. Vor 2023 rechnet er jedoch nicht mit einer Anpassung des Preises.

Lesen Sie auch
##alternative##
Höhere Kosten

Wasser- und Abwasserpreise in Missen-Wilhams steigen deutlich: Was die Gründe dafür sind

Dem neuen Vertrag mit der Stadt Isny hat der Gemeinderat Maierhöfen einmütig zugestimmt.

Lesen Sie auch

Streit um Wasserpreis: Röthenbach fordert Geld vom Zweckverband