Schießen

Saison-Aus für Schützen der SG Oberreute wegen Corona

Die Saison ist für Michael Aichele und die SG Oberreute beendet, noch ehe sie begonnen hat.

Die Saison ist für Michael Aichele und die SG Oberreute beendet, noch ehe sie begonnen hat.

Bild: Benjamin Schwärzler (Archiv)

Die Saison ist für Michael Aichele und die SG Oberreute beendet, noch ehe sie begonnen hat.

Bild: Benjamin Schwärzler (Archiv)

Der Schützenbezirk Schwaben zieht die Reißleine und sagt die Saison 2020/21 in den höheren Ligen ab. Wieso der Gau Westallgäu "noch ein bisschen abwarten" will.
05.01.2021 | Stand: 18:03 Uhr

Schlechte Nachricht für die höherklassigen Schützenvereine aus dem Westallgäu: Der Schützenbezirk Schwaben hat die Reißleine gezogen und die Saison 2020/21 in den höheren Ligen (Schwabenliga, Bezirksoberliga, Bezirksliga) aufgrund der Entwicklung der Corona-Pandemie endgültig abgesagt.

In den meisten Ligen hatte schon der Saisonstart im Herbst verschoben werden müssen. Von den fünf Westallgäuer Mannschaften, die auf Schwaben-Ebene schießen, hat lediglich eine antreten können: Die Luftpistolenschützen der SG Oberreute haben am 18. Oktober zwei Wettkämpfe absolviert (ein Sieg, eine Niederlage) und als Aufsteiger zum Auftakt den vierten Platz in der Schwabenliga Süd belegt. Alle anderen sind bislang nicht einmal angetreten.

Denn dann hat der Lockdown den Sportbetrieb im November und Dezember komplett auf Eis gelegt. Die Hoffnung der Verantwortlichen, dass die Zahlen besser werden und die Schützen im Frühjahr an die Stände gehen können, hat sich offenbar nicht erfüllt. Der Bezirk hat die Saison 2020/21 in seinen Ligen nun vorzeitig abgesagt. Auf- und Absteiger gibt es nicht. Im Herbst soll der Re-Start in allen Ligen in unveränderter Besetzung und mit der Saison 2021/22 erfolgen.

Findet die Bayerische Meisterschaft im Juli statt?

Michael Aichele von der SG Oberreute hofft, dass vorher aber vielleicht sogar schon die Einzelmeisterschaften stattfinden können. Im Juli wäre die Bayerische Meisterschaft, im August die Deutsche. „Bis dahin sind vielleicht die Inzidenzwerte wieder auf einem Niveau, das unseren Sport zulässt“, sagt der Mannschaftsführer der Schwabenliga-Luftgewehrmannschaft.

Um die Starter für diese Titelkämpfe zu ermitteln, müssten vorher allerdings die Gaumeisterschaft und die Bezirksmeisterschaft stattfinden. Diese sind nämlich jeweils die Qualifikation für die nächsthöhere Ebene. „Ich hoffe, dass sich dafür eine kreative Lösung findet“, sagt Aichele.

Solange die Schießstände geschlossen sind, hält er sich zuhause mit Trockentraining fit. Der 43-Jährige macht zuhause regelmäßig Gymnastik zur Stärkung der Rumpfmuskulatur und Halteübungen mit dem Gewehr in der Hand, „damit ich nicht einroste“. Joggen und Langlaufen dienen zusätzlich dem Erhalt der Grundkondition.

Schützengau Westallgäu will Saison möglichst fortsetzen

Während die Saison auf Bezirksebene also komplett gestrichen ist, will der Schützengau Westallgäu auf lokaler Ebene „noch ein bisschen abwarten“, sagt Rundenwettkampfleiter Franz Reich. Der Gestratzer hofft, dass die derzeit unterbrochenen Ligen – von der Gauoberliga bis zur C-Klasse – im Frühjahr fortgesetzt werden können. 20 Luftgewehr- und neun Luftpistolenmannschaften sind gemeldet. Das sind weniger als sonst. Einige Vereine wie Weiler und Opfenbach hatten sich entschieden, zu pausieren.

Da es heuer keine Aufsteiger in die Bezirksebene gibt, kann der Gau Westallgäu seine Ligen recht flexibel durchführen. Es gibt keinen Zeitdruck, wann die Saison beendet sein muss. Zudem sind die Ligen mit vier oder fünf Teams recht klein. „Wir haben Spielraum“, sagt Reich.

Um die Wettkämpfe corona-konform abzuwickeln, bieten sich Fernduelle an: Beide Teams schießen am gleichen Tag parallel auf ihrer eigenen Anlage – und melden dann ihr Ergebnis an den Wettkampfleiter. „Das basiert auf Ehrlichkeit“, sagt Reich. Aber man würde schnell merken, wenn plötzlich jemand deutlich besser schießt als sonst.

Den Seniorenwettkampf hat der Gau schon im Herbst als Fernwettkampf angesetzt. „Da machen 130 Schützen zwischen 60 und 80 mit. Wenn die alle in einem Raum wären, wäre die Gefahr viel zu groß, dass sich jemand ansteckt“, so Reich.

Die höherklassigen Schützenvereine im Westallgäu

  • Luftgewehr Schwabenliga
  • SG Oberreute
  • Luftgewehr Bezirksliga
  • SV Gestratz
  • SV Maria-Thann

  • Luftpistole Schwabenliga
  • SG Oberreute

  • Luftpistole Bezirksliga
  • SV Maria-Thann