Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Wirtschaftsförderung: Scheidegg geht neue Wege

Scheidegg will ein Pavillon für Start-Ups bauen

Den Pavillon, in dem sich der Landkreis auf der Gartenschau in Lindau präsentiert hat, wollte die Marktgemeinde kaufen. Aber sie wurde überboten.

Den Pavillon, in dem sich der Landkreis auf der Gartenschau in Lindau präsentiert hat, wollte die Marktgemeinde kaufen. Aber sie wurde überboten.

Bild: Sibyille Ehreiser (Archiv)

Den Pavillon, in dem sich der Landkreis auf der Gartenschau in Lindau präsentiert hat, wollte die Marktgemeinde kaufen. Aber sie wurde überboten.

Bild: Sibyille Ehreiser (Archiv)

Die Gemeinde Scheidegg baut einen Pavillon und bietet ihn Existenzgründern an. Damit will sie den Handel fördern. Was sonst noch geplant ist.
22.04.2022 | Stand: 18:05 Uhr

Der Handel hat vielerorts Probleme. Die Pandemie und die damit verbunden Einschränkungen haben sie oft noch verstärkt. Einen neuen Weg, um dem örtlichen Handel etwas Schwung zu verleihen, geht die Gemeinde Scheidegg. Sie lässt einen Holz-Pavillon im Ortszentrum errichten und vermietet ihn gegen Erstattung der Nebenkosten an Start-ups – Existenzgründer oder Unternehmen, die sich neu im Markt niederlassen wollen. „Nichts tun ist keine Perspektive“, sagt Frank Seidel, bei der Gemeinde zuständig für Wirtschaftsförderung.