Sigmarszell

Schlechte Reifen und Regen: Rutschpartie auf der Autobahn

Polizei Symbolfoto Feature - Polizei Kiriminalität Schild Wappen Auto Dienstwagen Schriftzug

Weil er viel zu schnell auf regennasser Straße unterwegs war, verursachte ein 22-Jähriger einen Unfall auf der A96.

Bild: Ralf Lienert

Weil er viel zu schnell auf regennasser Straße unterwegs war, verursachte ein 22-Jähriger einen Unfall auf der A96.

Bild: Ralf Lienert

Weil er mit schlechten Reifen und zu schnell bei Regen auf der A96 bei Sigmarszell unterwegs war, hat ein 22-jähriger Österreicher einen Unfall verursacht.

Von Redaktion Westallgäuer Zeitung
13.07.2020 | Stand: 16:07 Uhr

Bei Starkregen ist ein 22-jähriger österreichischer Autofahrer am Freitag gegen 22.30 Uhr auf der A 96 in Fahrtrichtung München, kurz vor der Ausfahrt Sigmarszell, ins Schleudern geraten und mit seinem Wagen links und rechts gegen die Schutzplanken geprallt.

Der 22-Jährige hat Glück im Unglück

Weil der Pkw schwer beschädigt worden war, wurde zunächst auch der Rettungsdienst alarmiert, teilt die Polizei mit. Der junge Mann hatte jedoch Glück und blieb unverletzt. Allerdings entstand an seinem Auto ein Sachschaden von etwa 13 000 Euro. Es war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

Das Auto muss abgeschleppt werden

An den Schutzplanken entstand ein Schaden von etwa 2000 Euro. Unfallursächlich dürfte laut Polizeiangaben die an die Wetterverhältnisse nicht angepasste Geschwindigkeit in Verbindung mit einer mangelhaften Bereifung sein. Daher leiteten die Beamten ein Bußgeldverfahren ein.