EM-Serie

Schweizerin: „Die Schweiz lebt für ihre Mannschaft“

Manuela Walzer liebt ihr Geburtsland Schweiz – kann sich aber nicht vorstellen, dorthin zurückzukehren.

Manuela Walzer liebt ihr Geburtsland Schweiz – kann sich aber nicht vorstellen, dorthin zurückzukehren.

Bild: Daniel Boscariol

Manuela Walzer liebt ihr Geburtsland Schweiz – kann sich aber nicht vorstellen, dorthin zurückzukehren.

Bild: Daniel Boscariol

Manuela Walzer kommt gebürtig aus der Schweiz und lebt im Westallgäu. Sie spricht über die fußballverliebte Schweiz, deren deftiges Essen und eine Technoparty.
30.06.2021 | Stand: 06:47 Uhr

Manuela Walzer stieg im Schweizer Altstätten in einen Bus ein, in Österreich aus. Von dort ging es weiter bis nach Lindau. Eineinhalb Stunden war die 32-Jährige als junge Frau täglich unterwegs, um sich in der Marienheimschule zur Kinderpflegerin ausbilden zu lassen. Bis sie mit 18 Jahren Patrick Walzer auf dem Weilerer Oktoberfest kennengelernt hat.

Verliebt und fertig ausgebildet zog Walzer ins Westallgäu. Bis heute lebt und arbeitet sie hier. Lassen ihre vier Kinder es zu, liest sie leidenschaftlich – oder schaut den deutschen und schweizerischen Fußballern bei der Europameisterschaft zu. Walzer hat uns das Geburtsland von ihr und 225 Schweizern, die im Landkreis Lindau leben, vorgestellt.

  • Ist die Schweiz ein Fußballland? Ja, total. Die Schweiz lebt für ihre Mannschaft. Sie ist ein kleines stolzes Fußballland. Aber auch Eishockey ist beliebt.
  • Nennen Sie drei typisch schweizerische Eigenheiten. Dazu gehört auf jeden Fall Materielles: unsere Schokolade, die Taschenmesser und Uhren. Aber auch Pünktlichkeit gehört zur Schweiz.
  • Welche Stadt/Region in der Schweiz sollte man unbedingt mal gesehen haben? Das Matterhorn, den mit 4500 Metern höchsten Berg der Schweiz. Und natürlich Zürich. Dort gibt es wahnsinnig viel Kultur – und die Streetparade, die größte Technoparty der Welt.
  • Was ist das Highlight der schweizerischen Küche? Es gibt mehrere Highlights: Raclette, Zürcher Geschnetzeltes und Rösti mit Spiegelei. Im Restaurant zahlen Gäste zwar etwa das Dreifache im Vergleich zu Deutschland. Dafür ist die Qualität meistens wirklich gut.

Schweizerdeutsch, Französisch, Italienish und Rätoromanisch

  • Was sollten die Deutschen unbedingt über die Schweiz wissen? Je nach Kanton gibt es unterschiedliche Sprachen: Französisch, Italienisch Rätoromanisch und Schweizerdeutsch – und selbst das versteht längst nicht jeder. Was viele über die Schweiz außerdem sagen, ist, dass es dort wahnsinnig teuer ist. Und das stimmt auch.
  • Was ist in der Schweiz besser oder schöner als in Deutschland? Der Bundesfeiertag. Er wird ganz groß gefeiert, auf fast allem – von der Serviette bis zum Teelicht – sind Fahnen zu sehen. Am Tag der Deutschen Einheit denkt man sich eher: „Da habe ich frei und gut ist.“
  • Warum leben Sie in Deutschland? Hier hab ich eine Ausbildung und vor allem meine Liebe gefunden. Ich habe eine tolle Familie hier. Zurück in die Schweiz zu gehen kann ich mir nicht vorstellen – auch wenn ich stolz auf das Land bin.
  • Wenn die Schweiz bei der EM ausscheidet: Wem drücken Sie die Daumen? Stand jetzt glaube ich nicht, dass sie das tut (lacht). Aber wenn, bin ich natürlich für Deutschland. Ein Halbfinale zwischen den beiden Ländern wäre toll.