Am Ufer des Bodensees

Schwerpunktkontrolle der Polizei an der Uferpromenade in Bregenz

Unter anderem am Hafen von Bregenz und der Uferpromenade ncah Lochau kontrollierten österreichische Polizisten Fußgänger und Fahrradfahrer.

Unter anderem am Hafen von Bregenz und der Uferpromenade ncah Lochau kontrollierten österreichische Polizisten Fußgänger und Fahrradfahrer.

Bild: Patrick Seeger, dpa (Archiv)

Unter anderem am Hafen von Bregenz und der Uferpromenade ncah Lochau kontrollierten österreichische Polizisten Fußgänger und Fahrradfahrer.

Bild: Patrick Seeger, dpa (Archiv)

Acht Stunden lang haben österreichische Beamte vor allem Radler und Fußgänger entlang der Seeanlagen kontrolliert. Dabei stellten sie etliche Verstöße fest.
09.08.2022 | Stand: 15:26 Uhr

Von Telefonieren am Steuer über viel zu schnelle E-Scooter-Fahrer bis hin zu einem stark betrunkenen Autofahrer - bei ihrer Schwerpunktaktion im Bereich des Hafens haben Polizisten aus Vorarlberg zahlreiche Verstöße festgestellt.

Fast acht Stunden lang waren die Beamten aus Bregenz und Hörbranz von Samstagabend ab 18.15 Uhr bis Sonntagmorgen 4.00 Uhr am Seeufer unterwegs. Der Fokus der Aktion lag auf Radfahrern, Fußgängern und E-Scooter-Fahrern. Auch einige Streifen der Polizei waren deshalb mit dem Fahrrad unterwegs.

Schwerpunktkontrolle am Hafen Bregenz: Diese Verstöße stellte die Polizei fest

  • 1 schwer alkoholisierter Pkw-Lenker, ein leicht alkoholisierter Pkw-Lenker, zwei alkoholisierte Radfahrer sowie der stark alkoholisierte Lenker eines E-Scooters wurden aus dem Verkehr gezogen.
  • 2 Lenker von E-Scootern waren mit 42 bzw. 45 km/h auf dem Radweg unterwegs.
  • 2 Kennzeichenabnahmen bei Pkw aufgrund von Verstößen nach dem Kraftfahrgesetz (extrem laute Fehlzündungen und unerlaubte Tieferlegung).
  • 1 Person wurde wegen eines aktiven Vorführbefehls in die Polizeiwache Bludenz gebracht
  • 1 fremde Person wurde wegen unerlaubten Aufenthaltes festgenommen.

Lesen Sie auch
##alternative##

Betrunken auf dem E-Scooter: Immer mehr Fälle im Allgäu

Außerdem stellten die Polizisten 27 weitere Anzeigen wegen kleineren Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung aus, wie Telefonieren am Steuer oderFahren ohne Sicherheitsgurt.

Lesen Sie dazu auch: Polizei zieht im Allgäu zahlreiche Betrunkene und unter Drogen stehende Autofahrer aus dem Verkehr

Von unbeteiligten Passanten erhielten die Kontrollen laut Polizei viel Zuspruch. "Passanten bedankten sich, dass nun auch auf Rad- und Gehwegen etwas unternommen wird", teilt die Polizei Vorarlberg mit. Es soll derartige Kontrollen deshalb in Zukunft öfter geben.