Fußball im Westallgäu

So will der TSV Heimenkirch in der Bezirksliga oben angreifen

Der TSV Heimenkirch baut wieder auf Torjäger Nino Hartinger.

Der TSV Heimenkirch baut wieder auf Torjäger Nino Hartinger.

Bild: Florian Wolf

Der TSV Heimenkirch baut wieder auf Torjäger Nino Hartinger.

Bild: Florian Wolf

Trainer Fredy Huckenbeck kann auf eine eingespielte Mannschaft bauen, die er durch Neuzugänge gezielt verstärkt hat. Welche Art von Fußball er spielen lassen will.

29.08.2020 | Stand: 12:19 Uhr

Ein alter Bekannter für das zentrale Mittelfeld, ein schneller Flügelspieler und ein junger Torhüter, der den Konkurrenzkampf anfachen soll: „Wir haben uns gezielt verstärkt und haben nun mehr Möglichkeiten“, sagt Trainer Fredy Huckenbeck zum Start der neuen Saison in der Bezirksliga Bodensee. Rückkehrer Daniel Lau (24), der in Lindenberg wohnhafte Artun Balo vom FC Wangen (21) und der aus Lindau kommende Tim Großer vom VfB Hohenems (19) sind neben den Aufrückern aus der eigenen Jugend die Neuzugänge beim TSV Heimenkirch.

Nino Hartinger ist einer der besten Stürmer der Liga

Ansonsten kann Huckenbeck auf einen eingespielten Kader mit einem Durchschnittsalter von 24,8 Jahren bauen. „Das Grundgerüst steht nach wie vor“, sagt er. Leistungsträger wie Dennis Griebel (27), Michael Schiegg (29), Markus Hutterer (28) oder Lukas Selig (27) spielen seit Jahren zusammen. Mit Nino Hartinger (24) hat der Vorjahresdritte außerdem einen der besten Bezirksliga-Stürmer der vergangenen beiden Spielzeiten in seinen Reihen (35 Tore in 51 Spielen). Kein Wunder also, dass die Elf von Rehwinkel wieder oben angreifen will.

In der Vorbereitung hat Huckenbeck besonders zwei Aspekte weiterentwickelt, die er bereits seit seiner Rückkehr im November verstärkt hat trainieren lassen: „Wir wollen auf Ballbesitz spielen, nicht überhastet agieren und den Gegner sich müde laufen lassen. Und bei Ballverlust schnell ins Gegenpressing kommen und den Gegner nicht zur Ruhe kommen lassen.“

Heimenkirch gastiert zum Auftakt in Fronhofen

Dem neuen Liga-Modus kann der Trainerfuchs durchaus etwas abgewinnen: „Die Champions League hat gezeigt, dass Änderungen eine gewisse Anziehungskraft haben können.“ Vor allem, wenn es dann ab April ans Eingemachte geht – sofern Corona das auch zulässt.

Obwohl es im Auftaktspiel auswärts beim SV Fronhofen (Sonntag, 30. August, 15 Uhr) gleich zu einem heißen Titelanwärter geht und Marius Diem wegen einer Knieverletzung ausfällt, ist Huckenbeck guter Dinge, dass der Saisonstart gelingt: „Das ist eine wunderbare Mannschaft, die zusammenhält und versucht, im Training immer Vollgas zu geben.“

 

Der TSV Heimenkirch in der Bezirksliga-Saison 2020/21

  • Trainer: Fredy Huckenbeck (55), seit November 2019
  • Zugänge: Daniel Lau (FC Scheidegg), Artun Balo (FC Wangen), Tim Großer (Austria Lustenau), Moritz Diem, Timo Hödl, Metehan Yalcin, Tim Weber, Kevin Schmid (alle eigene Jugend)
  • Abgänge: Leonor Karaxha (FC Lindenberg), Tobias Herzberger (FC Scheidegg), Maximilian Limberger (TSV Röthenbach)
  • Saisonziel: oben angreifen
  • Meistertipp: SV Fronhofen