Lindenberg

Souveräner Einstand für Trainerduo

Eishockey Die SG Lindenberg/Lindau 1 b gewinnt das erste Saisonspiel auf eigenem Eis mit 6:2 gegen Woodstock Augsburg. Vor 200 Zuschauern leisten die Gegner lange zähen Widerstand
##alternative##
Von wa
28.10.2019 | Stand: 16:30 Uhr

Einen souveränen Einstand haben die Spieler der SG Lindenberg/Lindau 1 b ihrem neuen Trainerduo Fabian Lämmle und Zdenek Cech beschert. Mit 6:2 schlugen sie die EG Woodstock Augsburg am Ende klar. Doch so eindeutig wie das Ergebnis war das Spiel lange nicht.

Die nur mit einer Rumpftruppe von elf Feldspielern und zwei Torleuten angereisten Augsburger waren lange Zeit der erwartet schwere Gegner. Bis zum Ende leisteten die Spieler von Trainer Michael Mengele erbitterten Widerstand.

Dass die SG das Spiel am Ende doch klar für sich entscheiden konnte, lag vor allem daran, dass man nie die Ruhe verlor. Die Spieler nutzten die Chancen, die sich boten, konsequent. So in der zweiten Power-Play-Situation des Spiels, als nach rund sechs Sekunden Überzahlspiel die Scheibe im Netz zappelte. Youngster Nico Weh war von seinem Sturmpartner Zdenek Cech mustergültig bedient worden. Weiter Tore wollten im ersten Drittel nicht mehr fallen.

Auch das 2:0, rund sieben Minuten waren in Drittel Zwei gespielt, fiel in Überzahl. Manu Merk erzielte es mit einem famosen Direktschuss von der blauen Linie. Das saubere Zuspiel kam von Noel Wilham, einem weiteren Nachwuchsspieler.

In einer Drangphase des Heimteam, fiel dann das 2:1 der Gäste, die danach sofort wieder aktiver waren. Passsicher und mit gutem Laufspiel setzten sie sich im Drittel der SG fest. In einer daraus resultierenden Unterzahl fing Michael Wellenberger einen Pass des Gästetorwarts hinter dem Tor ab, reagierte blitzschnell und erzielte das umjubelte 3:1 für seine Farben. Das 4:1, gut zwei Minuten vor Drittelende, erzielte wiederum Wellenberger, in Koproduktion mit seinen beiden Sturmpartnern Merk und Feistle. Kurz vor Drittelende dann noch das etwas unnötige 4:2 für die Gäste bei angezeigter Strafe für die SG.

Lesen Sie auch
##alternative##
Eishockey

ERC Sonthofen vorzeitig in den Play-offs

Weil unmittelbar nach dem Tor für die Gäste noch eine Strafe gegen die SG ausgesprochen wurde, mussten die Gastgeber das Schlussdrittel in Unterzahl beginnen. Und Augsburg machte Druck. Zwar merkte man langsam, dass die Kraft der Gäste nachließ, aber der Anschlusstreffer lag in der Luft. Dominik Hattler im Tor der SG lieferte wieder einmal eine tadellose Leistung ab und war sicherer Rückhalt seines Teams. Das 5:2, erzielt von Simon Lehmann mit einem schönen Schuss von der blauen Linie, brachte dann die Entscheidung. Der Wille zum weiteren Anschlusstreffer war bei den Gäste zwar noch erkennbar, die Kraft reichte aber nicht mehr.

Schlusspunkt der Begegnung war ein schöner Treffer von Spielertrainer Cech. Mit viel Platz vor dem Tor ausgestattet, konnte er dabei einen Schuss von Daniel Paster unhaltbar für den Torwart der Augsburger abfälschen.

Die SG spricht von einem letztlich rundum gelungenen Freiluftheimspielauftakt und erstem Spiel mit Fabian Lämmle als offiziellem Trainer auf der Bank. Die knapp über 200 Zuschauer sahen ein interessantes Spiel zweier engagierter Mannschaften. Zum souveränen Auftritt der SG leisteten die Zuschauer mit lautstarker Unterstützung einen großen Beitrag. Jetzt warten mit Türkheim, Lechbruck und Oberstdorf drei dicke Brocken auswärts auf die SG, ehe es am 16. November wieder in Lindenberg gegen Türkheim geht.