Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Corona-Pandemie

Steigende Fallzahlen: Sind die Krankenhäuser  im Landkreis vorbereitet?

Die Zahl der zur Verfügung stehenden Intensivbetten ist eine wichtige Größe bei der Beurteilung der Versorgungslage in Zeiten der Pandemie.

Die Zahl der zur Verfügung stehenden Intensivbetten ist eine wichtige Größe bei der Beurteilung der Versorgungslage in Zeiten der Pandemie.

Bild: Bernhard Weizenegger

Die Zahl der zur Verfügung stehenden Intensivbetten ist eine wichtige Größe bei der Beurteilung der Versorgungslage in Zeiten der Pandemie.

Bild: Bernhard Weizenegger

Insgesamt 16 Intensivbetten gibt es in den Kliniken in Lindenberg und Lindau. Auch Fachpersonal stehe bereit. Warum die Bettenzahl im Landkreis  nicht alles aussagt.
04.11.2020 | Stand: 06:30 Uhr

Trotz steigender Infektionszahlen in der Region sehen sich aktuell beide Krankenhäuser im Landkreis Lindau gerüstet für den Fall, dass sie im Zuge der zweiten Pandemie-Welle vermehrt Corona-Patienten versorgen müssen. „Wir sind vorbereitet“, schreibt die Rotkreuzklinik Lindenberg auf eine entsprechende Anfrage unserer Redaktion. Bei der Asklepios-Klinik in Lindau heißt es: „Wir sind gut aufgestellt.“ Zur konkreten Frage nach den zur Verfügung stehenden Intensivbetten und dem entsprechend ausgebildeten Personal geben die Kliniken indes nur teilweise Auskunft.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat